Leiter der Carl-Orff-Festspiele in Andechs nimmt den Hut

München/Andechs - Die Veranstalter der Carl-Orff-Festspiele in Andechs müssen sich einen neuen künstlerischen Leiter suchen. Deren bisheriger Chef Hellmuth Matiasek kündigte am Mittwoch in München an, dass er unmittelbar nach den diesjährigen Spielen im Sommer zurücktreten werde. Der 77-Jährige leitete das Festival zehn Jahre.

"Ich möchte nicht in allen Gremien der dienstälteste sein", begründete der gebürtige Wiener Matiasek seinen Entschluss. Der Zeitpunkt sei günstig, "die Festspiele stehen gut da und ich habe den Eindruck, dass ich nicht mehr gebraucht werde". Ein Nachfolger für Matiasek steht nach Angaben des Vereins "Orff in Andechs" noch nicht fest.

Zum zehnjährigen Bestehen der Festspiele werden im Florianstadl zu Füßen des im Landkreis Starnberg gelegenen Klosters drei Wiederaufnahmen gezeigt. Den Auftakt am 13. Juni bildet die Aufführung des Stückes "Der Goggolori" aus der Feder des Orff-Schülers Wilfried Hiller. Es folgen die "Carmina Burana" und "Trionfo di Afrodite" sowie die Komödie "Astutuli". Letzter Festspieltag auf dem "Heiligen Berg", der auch wegen seines süffigen Klosterbieres bekannt ist, ist der 3. August.

(Internet: www.orff-in-andechs.de)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“

Kommentare