+
Leonard Cohen ist bereits bestattet worden.

Kanadischer Songwriter

Leonard Cohen schon vor Tagen in Montréal bestattet

Montréal/New York - Vor der Haustür von Leonard Cohen in Montréal legen seine Verehrer noch immer Blumen und Karten ab. Aber der Poet, Sänger und Songwriter ist längst auf dem Friedhof der kanadischen Stadt bestattet.

Die „Globe and Mail“ berichtete am Samstag, dass Cohen bereits am Donnerstag beigesetzt worden sei.

Erst in der Nacht zum Freitag gab Cohens Familie den Tod des weltweit geschätzten Musikers und Literaten bei Facebook bekannt. Der gebürtige Kanadier hatte zuletzt in Los Angeles gelebt, wo er offiziellen Angaben nach am Montag im Alter von 82 Jahren starb.

„Es war Leonards Wunsch, nach traditionellen jüdischen Riten neben seinen Eltern, Großeltern und Urgroßeltern bestattet zu werden“, zitierte die Zeitung die jüdische Gemeinde Shaar Hashomayim im Montréaler Stadtteil Westmount.

Cohens Heimatstadt erwägt jetzt, eine der Hauptverkehrsadern von Montréal, den Saint Laurent Boulevard, nach dem Sänger zu benennen und Cohen auch den Platz zu widmen, auf dem jedes Jahr im Sommer Konzerte und andere Veranstaltungen stattfinden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.