Liebliche Wohnlichkeit

- Wenn es tatsächlich eine Krankheit gibt mit Namen "Parkomanie", so darf diese dem Gartenkünstler und Schriftsteller Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785- 1871) zugeschrieben werden. Er bereiste die Welt und hielt seine Erfahrungen zum einen in kunstvollen Parkanlagen fest, zum anderen in spannenden Reiseberichten und Fachliteratur zum Gartenbau.

Initiiert von Herzog Franz von Bayern und organisiert von Elke Gräfin von Pückler begegnet eine Ausstellung im Buga-Kulturforum dem Leben und Schaffen des Fürsten, unter dessen Bewunderern sich auch Heine, Goethe und Napoleon III. befanden. Auf 18 Schautafeln werden drei seiner herausragendsten ostdeutschen "Traumparks" vorgestellt: Branitz, Muskau und Babelsberg. Letztere sind Weltkulturerbe, so wie auch Schloss Ettersburg: wegen seines berühmten "Pücklerschlags", einer gerade auf das Schloss zuführenden Waldschneise, die Pückler zu einer lang gestreckten Wiesenlandschaft ausweitete.Bei seinen Parkanlagen verfuhr der Fürst nach dem Zonierungsprinzip: Vom "Äußeren" zum "Inneren Park" und schließlich zum "pleasureground" vor dem Schloss hin steigerte sich die Ausgestaltung. Angeregt wurden die Pläne zunächst noch durch englische Gärten, komplettiert durch die Bauten Karl Friedrich Schinkels. Friedrich Wilhelm IV. bewunderte die "hohe Kunst", mit welcher Pückler "unbedeutenden Lagen den Reiz schöner Gegenden, ja: öden traurigen Feldern liebliche Wohnlichkeit" verleihe. Und tatsächlich: Dieser Fürst konnte aus Landwüsten Oasen machen.

Bis 31. Juli, tägl. 9-21 Uhr. Info: www.buga2005.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.