Das Literaturhaus bringt Poesie in die Stadt

- Die Literaturhäuser von München bis Basel und Berlin tragen wieder Gedichte ins urbane Umfeld: Bewährt hat sich die Strategie der großflächigen Plakatierung. Heuer ist diese Aktion den Trägern des Adelbert-von-Chamisso-Preises (Robert-Bosch-Stiftung) gewidmet.

<P>Diese Autoren zeichnet aus, dass ihre Muttersprache zwar nicht Deutsch ist, sie aber alle auf Deutsch schreiben. Jetzt gibt es also Verse von Aglaja Veteranyi, Yoko Tawada, Galsan Tschinag und vielen anderen zu entdecken. </P><P>Morgen wird das Projekt in München mit einem Fest der Poesie im Literaturhaus (20 Uhr) eröffnet. Die Lesungen werden musikalisch mitgestaltet von "Tango Lyrico". Der Eintritt ist frei.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show
Gut 29 Millionen hat die Sanierung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth gekostet. Die Investition hat sich gelohnt: Das weltweit schönste Barocktheater kann wieder …
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show

Kommentare