Das Literaturhaus bringt Poesie in die Stadt

- Die Literaturhäuser von München bis Basel und Berlin tragen wieder Gedichte ins urbane Umfeld: Bewährt hat sich die Strategie der großflächigen Plakatierung. Heuer ist diese Aktion den Trägern des Adelbert-von-Chamisso-Preises (Robert-Bosch-Stiftung) gewidmet.

<P>Diese Autoren zeichnet aus, dass ihre Muttersprache zwar nicht Deutsch ist, sie aber alle auf Deutsch schreiben. Jetzt gibt es also Verse von Aglaja Veteranyi, Yoko Tawada, Galsan Tschinag und vielen anderen zu entdecken. </P><P>Morgen wird das Projekt in München mit einem Fest der Poesie im Literaturhaus (20 Uhr) eröffnet. Die Lesungen werden musikalisch mitgestaltet von "Tango Lyrico". Der Eintritt ist frei.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Es ging alles mit rechten Dingen zu“
München - Die AfD im Bundestag, die Große Koalition geplatzt, Angela Merkel mit der einzigen Option, nun mit FDP und Grünen eine Koalition bilden zu müssen – diese Wahl …
„Es ging alles mit rechten Dingen zu“
Wim Wenders eröffnet Festival in San Sebastián
Der deutsche Regisseur Wim Wenders hat zum Start der 65. Filmfestspiele von San Sebastián sein Liebesdrama „Submergence“ vorgestellt. In den Hauptrollen spielen Alicia …
Wim Wenders eröffnet Festival in San Sebastián
Plaudern in Zeiten der Cholera
David Bösch eröffnete mit seiner Inszenierung von Maxim Gorkis Drama „Kinder der Sonne“ die Spielzeit am Münchner Residenztheater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik. 
Plaudern in Zeiten der Cholera
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe
Mit Onslaught und Artillery geben sich am Mittwoch zwei Schwergewichte des europäischen Thrash-Metal die Ehre im Münchner Rockclub „Garage Deluxe“. Am Freitag lässt …
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe

Kommentare