So locker wie möglich

- Seit nunmehr 15 Jahren gibt es die Hot Jazz Night in der Münchner Philharmonie bereits, sie ist eine richtige Institution für populären Jazz geworden, der eigentlich so gar nicht in diese konzertante Umgebung passen will. Und während der Name fast ein wenig nach Tanztee mit Kurkapelle klingt, gibt man sich im Gasteig alle Mühe, die Veranstaltung so locker wie möglich aufzuziehen - wer will, kann bis in die Puppen in den Foyers verweilen und den Bands lauschen, die sich dort installiert haben.

Zuvor jedoch geben sich im Saal illustere Vertreter verschiedenster Stile die Mikros in die Hand. Auch hier herrscht kein Biedersinn: Der honorige Veteran Chris Barber macht mit seinem Dixie-Swing zwar die unmodernste Musik, die man sich vorstellen kann, aber als man ihn als "Mythos" ansagt, wehrt sich der Posaunist: Mythos? "I'm real", ruft er und gibt eigene Evergreens oder Stücke von Duke Ellington zum Besten - mit einer Lässigkeit, die man wohl nur erreicht, wenn man ein gutes halbes Jahrhundert Bühnenerfahrung auf dem Buckel hat.

Den größten Paukenschlag gibt es jedoch ganz zu Beginn. Der jugendliche Martin Grubinger entfacht auf allerlei Perkussioninstrumenten einen Wirbel, dass einem Hören und Sehen vergeht. Zusammen mit seinem Vater, Martin Grubinger sen., steigert er die Polyrhythmen auf Marimba, Conga oder einfacher Ministranten-Schelle schließlich in einen regelrecht psychedelischen Strudel. Eine hypnotische Qualität, die Joja Wendt in seiner eigenen Darbietung als Boogie-Woogie-Pianist trotz technischer Finessen und charmantem Witz nicht erreichen kann.

Quadro Nuevo aus Rosenheim wiederum sind eine Bank. Mit "Tu vuò fà l'Americano" beginnt das Quartett eine Reise, auf der ganz selbstverständlich ein kubanischer Walzer neben einem italienischen Schlager der 30er-Jahre steht. Diese zerknautschten musikalischen Weltbürger lassen dabei wie achtlos eine Virtuosität aufblitzen, an der man sich schwer satt hören kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
Deutschlands Schlagerstar Roland Kaiser selbst distanziert sich von dem Musical, das über ihn im Deutschen Theater in München aufgeführt werden soll. Es gibt Krach - und …
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
„Ich liebe Happy Ends!“
Sie trifft den Puls ihrer Generation. Am Samstag kommt die Poetry-Slammerin Julia Engelmann in den Münchner Circus Krone, Restkarten gibt es mit etwas Glück an der …
„Ich liebe Happy Ends!“
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare