Loriots Leben

- "Altern ist schon eine Zumutung", sagt Loriot über seinen bevorstehenden Jubeltag.

<P>Deshalb hier seine Lebensdaten: Bernhard Victor (Vicco) Christoph Carl von Bülow wurde am 12. November 1923 in Brandenburg an der Havel geboren und wuchs nach dem frühen Tod der Mutter in Berlin auf. Nach Notabitur und Kriegsdienst arbeitete er als Holzfäller in Niedersachsen, im Anschluss daran als Gebrauchsgrafiker. </P><P>Ab 1950 veröffentlichte Loriot Karikaturen, unter anderem für die "Quick" und den "Stern". Für das Fernsehen produzierte er ab 1967. Darüber hinaus inszenierte Vicco von Bülow Opern und zwei der erfolgreichsten deutschen Kino-Komödien ("Ödipussi", "Pappa ante Portas"). Das Pseudonym Loriot ist übrigens die französische Bezeichnung für das Wappentier der von Bülows, das einen Pirol darstellt. <BR></P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare