+
Ludwig Hirschs Trauerfeier findet am 7. Dezember in Wien statt.

Abschied nehmen von Ludwig Hirsch 

Wien - Die Trauer war groß, als der Tod von Ludwig Hirsch bekannt wurde. Freunde, Familie und Fans können bald in Wien Abschied nehmen, der Termin für die Beerdigung steht fest.

Lesen Sie hierzu auch:

Österreichs dunkelster Sänger: Ludwig Hirsch ist tot

Fans und Freunde des Liedermachers Ludwig Hirsch können am 7. Dezember am Wiener Zentralfriedhof Abschied von dem Künstler nehmen. Hirsch war am vergangenen Donnerstag gestorben. Wie die Stadt Wien am Dienstag bekanntgab, liegt von 9 bis 13 Uhr ein Kondolenzbuch aus.

Die Trauerfeier um 15 Uhr gestalten Künstler-Kollegen und Vertreter aus dem Wiener Kulturleben. Die Beisetzung in einem Ehrengrab der Stadt Wien auf dem Friedhof Gersthof ist zu einem späteren Zeitpunkt im engen Familienkreis geplant.

Unerwarteter Tod

Ludwig Hirsch wurde 1978 mit dem Album “Dunkelgraue Lieder“ als Liedermacher bekannt. Er begeisterte mit seinen düster-poetischen, oft makabren und kritischen Songs ein großes Publikum im deutschsprachigen Raum.

Der Schauspieler, Musiker und Autor starb am 24. November unerwartet im Alter von 65 Jahren in Wien. Er wurde unterhalb eines Fensters eines Wiener Krankenhauses tot aufgefunden. Die Polizei geht von Suizid aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare