Trainer-Hammer: Tuchel bald Trainer in England?

Trainer-Hammer: Tuchel bald Trainer in England?

Märchen werden wahr

München - "Afrika! Afrika!", André Hellers zirzensische Produktion vom Schwarzen Kontinent, ist ab 8. November wieder in München: mit frischen Ideen und Überraschungen.

Eine Show von André Heller, das ist für den Zuschauer immer ein bisschen wie eine Reise in eine andere Welt. Seien es die längst vergessen geglaubten Kunststücke seines nostalgischen "Wintergarten-Varietés" oder die "Begnadeten Körper", die er auf einer China-Reise entdeckt und zu uns staunenden Europäern gebracht hat.

Auch seine jüngste Show "Afrika! Afrika!" war bereits einmal mit großem Erfolg auf Tournee und kehrt jetzt mit einem neuen, um einige Attraktionen erweiterten Programm auch wieder nach München zurück, wo der Zirkus ab dem 8. November für zwei Monate seine Zelte am Ostbahnhof aufschlagen wird.

Wie von Bühnenmagier Heller beinahe nicht anders zu erwarten, ist auch "Afrika! Afrika!" wieder ein Erlebnis für alle fünf Sinne geworden. Und das beginnt bereits am Eingang des riesigen Zeltkomplexes, wo dem Besucher der angenehme Duft von exotischen Aromen und Gewürzen in die Nase steigt. Denn zur passenden Einstimmung erwarten einen schon vor der eigentlichen Show zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten aus den verschiedensten Ecken des afrikanischen Kontinents.

Auch ein kleines Café gibt es, dessen Einrichtung komplett aus Marokko eingeflogen wurde und in dem man sich mit der passenden musikalischen Untermalung fühlen darf, als wäre man gerade auf Urlaub im sonnigen Marrakesch. Hoch droben über dem geselligen Treiben thronen dabei vier imposante, vom Meister höchstpersönlich entworfene Kronleuchter, denen man erst auf den zweiten Blick ansieht, dass sie in Wirklichkeit aus alten Plastikflaschen und anderem Zivilisationsmüll zusammengeklebt sind.

Auch viele Schmuckstücke oder Spielzeugautos, die sich im benachbarten Bazar als Andenken erwerben lassen, hatten nicht selten eine unrühmliche Vergangenheit als Getränkedose. Diese Kreativität und die Fähigkeit, sogar aus den simpelsten Dingen das scheinbar Unmögliche zu zaubern, spiegeln sich auch in der Show selbst. Sie bemüht nicht einfach nur die üblichen Klischees des Schwarzen Kontinents, sondern mischt auf beeindruckende Weise traditionelle Zirkusnummern mit afrikanischen Rhythmen, Masken und Tänzen. Vor den Augen der Zuschauer entsteht so ein märchenhaftes Kaleidoskop aus bunten Farben, pulsierenden Rhythmen und atemberaubender Akrobatik.

Natürlich dürfen auch Elefanten und Löwen nicht fehlen, doch schauen die hier kurz lediglich als Plüschversion in der Manege vorbei. Auf echte Tierdressuren kann aber guten Gewissens verzichtet werden. Denn was die von André Heller handverlesenen Akrobaten, Jongleure und Schlangenmenschen hier präsentieren, wird keine Sekunde langweilig. Und dass die feurige Show auf ihrer langen Reise durch das kalte Europa nichts von ihrer Frische und Spontaneität einbüßt, dafür bürgt Heller selbst.

Gemeinsam mit Choreograph Georges Momboye ist er regelmäßig in den Vorstellungen anzutreffen, um an einzelnen Nummern zu feilen und neue Ideen einzubringen. Stets im kreativen Dialog mit seinen Künstlern, die allabendlich in der Manege selbst die härtesten körperlichen Anstrengungen mit einem entspannten Lächeln auf den Lippen absolvieren. Fast so, als gäbe es nichts Einfacheres auf der Welt, als mal eben an zwei Seilen elegant unter der Zirkuskuppel zu schweben oder eine Reihe von Tonkrügen mit den Füßen durch die Luft wirbeln zu lassen.

Von der Show profitiert am Ende nicht nur der Zuschauer, der hier für zwei magische Stunden seinen Alltag vergessen kann. Pro verkaufter Eintrittskarte geht ebenfalls ein Euro an die gemeinsam mit der Unesco errichtete Stiftung "Art in Africa", damit die künstlerische Vielfalt in den Heimatländern der bunt gemischten Truppe weiterhin eine Chance hat und André Hellers Inspirationsquelle auch in Zukunft nicht versiegt.

8. November bis 12. Januar

in den Zeltpalästen an der Orleansstraße; Tickets unter 0 18 05 / 72 52 99.

Bildergalerie, Videoclip und Informationen

> zu Afrika! Afrika!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schauspiel-Legende Margot Hielscher gestorben
Sie war eine deutsche Diva und ein Multitalent: Margot Hielscher. Die Grande Dame der Leinwand, Showbühne und des Fernsehens war jahrzehntelang erfolgreich. Nun ist sie …
Schauspiel-Legende Margot Hielscher gestorben
„Lear“ in Salzburg: Apokalypslein now
Die letzte Premiere der Salzburger Festspiele bringt ein Schlüsselwerk der Moderne auf die Bühne, Aribert Reimanns „Lear“. Während Bariton Gerald Finley triumphiert, …
„Lear“ in Salzburg: Apokalypslein now
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Sie wurde Letzte beim ESC 2016. Doch trotzdem machte sie weiter. Doch jetzt sind die Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird.
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot

Kommentare