Im magischen Sog des Dschungels

- Mit ihren außergewöhnlichen Fotos schafft die Französin Nicole Viloteau eine so intensive Atmosphäre, dass man förmlich den Duft dieser fremden Welt zu riechen glaubt. Reptilien sind die große Ambition der Künstlerin, der Dschungel (fast) ihre zweite Heimat. Und so nähert sie sich ihren Objekten in den Urwäldern Australiens, Madagaskars, Gabuns, Brasiliens und Indonesiens.

<P>Die brillanten Bilder einer in vielen Nuancen schillernden, äußerst seltenen blauen Pythonschlange verblüffen ebenso wie die fantastischen Nahaufnahmen von einem Panterchamäleon oder einer wunderbaren Porzellanrose. Großartige weite Landschaften verführen zum Träumen, labyrinthische Sumpfgebiete üben einen magischen Sog aus. Unwiderstehlich anziehend, manchmal befremdlich, sprechen die spannenden Bilder, ausgewählt aus 25 Jahren Naturforschung, Verstand und Sinne gleichermaßen an. Persönliche Texte der Fotografin runden den beeindruckenden Bildband ab. Tolles Geschenk. Zauberwelt Dschungel</P><P>Von Nicole Viloteau. Weingarten Verlag, 28,5x29 cm, 200 S., 46 . </P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht

Kommentare