Explosion in New York: Polizei geht Hinweisen nach

Explosion in New York: Polizei geht Hinweisen nach
+
Maite Kelly bei einem Konzert. 

Schlagerstar nimmt sich aufs Korn

Maite Kelly in München: Dieser Helene-Witz ist der Brüller

  • schließen

Maite Kelly ist etwas Adele, etwas Lady Gaga und etwas Schöneberger - aber sicher nicht Helene Fischer. Warum macht sie beim Konzert in München wunderbar deutlich. 

Update vom 23. November 2017: Es wird ein TV-Highlight am ersten Weihnachtsfeiertag. Wir haben bereits alle Informationen zur "Helene Fischer Show" 2017 zusammengefasst.

Die Power von Adele, die Exzentrik von Lady Gaga und die Klappe von Barbara Schöneberger – klingt nach einer irren Mixtur, gibt’s aber wirklich. Die Frau, die dieses Unterhaltungs-Potpourri hinbekommt, heißt Maite Kelly. Das Ex-Mitglied der berühmtesten Hippie-Sippschaft der Welt, der Kelly Family, war jetzt mit ihrer Show „Die wunderbare Welt der Maite Kelly“ zu Gast in München. Dabei verwandelte sie den altehrwürdigen Herkulessaal in der Residenz gleichermaßen in eine dampfende Disco und in einen Comedy-Club. Maite, die für ihr Schlageralbum „Sieben Leben für Dich“ gerade Platin bekommen hat, ist eine hinreißende Entertainerin und quasi das weiße Schaf ihrer Familie.

Helene Fischer performt gerne am Seil - Maite Kelly eher nicht. 

Und sie ist die Anti-Helene, die sich ausdauernd selbst auf die Schippe nimmt: „Ich kann nicht am Drahtseil durch die Luft fliegen, es könnte reißen.“ Trotzdem mag sie sich, und das sehr zurecht: „Ich bin die Frau meines Lebens, genau mein Typ. Ich hab mich so lieb“, singt sie. Was Maite außerdem noch singt: „Après toi“ von Vicky, ihre eigenen Discofeger wie „Touche moi“, und natürlich den Megahit „Warum hast Du nicht Nein gesagt?“, den sie für Roland Kaiser ausgeheckt hat.

Maite Kelly schreibt ihre Songs selbst

Denn im Gegensatz zu handelsüblichen Schlagerhäschen schreibt die 37-Jährige Mutter von drei Töchtern ihre eigenen Songs, steht auf eigenen Beinen – auch wenn diese manchmal schmerzen. „Adieu Adieu, meine Füße tun weh“, klagt sie in ihrer Version von Udos „Merci, Chérie“. 

Herrlich, wie sie erzählt, wie Udo Jürgens sie als kleines Kelly-Mädchen in die Backe gekniffen hat, bis die Grübchen schmerzten. Oder wie sie auf dem Schoß von Mireille Mathieu saß und staunte: „Warum hat die ’nen Pilzkopf?“ Am Ende guckt Maite Kelly ein wenig derangiert („My Pony is over the Ocean“), hat aber ihr Versprechen gehalten: „Ich mach Euch fix und fertig, mit Charme.“ Diese Frau ist der Schlager der Woche, wenn nicht sogar des Jahres.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Emil Bulls haben sich mit einem neuen Album zurückgemeldet. Am Samstag tritt das Quintett im Backstage auf. Im Interview spricht Sänger Christoph von Freydorf über die …
„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Das große Graffito an der Bayerstraße ist ein echter Hingucker - und viel mehr als nur Wandmalerei. Im Making-Of-Video erzählen Loomit und Won von ihrem Verhältnis zu …
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor
Das runde Leder hat den runden Loops keine Chance gelassen. In der Olympiahalle verliefen sich am Dienstagabend ungefähr 2000 Fans der Schweizer Elektro-Pioniere …
Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor
Andreas Beck wird wohl Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels
Das Auswahlverfahren in München ist offenkundig abgeschlossen, am Theater Basel hat Andreas Beck bereits seinen Rückzug bekannt gegeben: Alles deutet darauf hin, dass er …
Andreas Beck wird wohl Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels

Kommentare