Marquis de Sade des Alltags

- Sie treffen sich - naturgemäß - im fein hinhörenden Abklopfen des Sprach-Thorax' ihrer Mitmenschen, aber auch die Wurst führt die Satire-Philosophen Gerhard Polt und Eckhard Henscheid zusammen. Ein leibhaftiges Tê^te-à`-tê^te der beiden, das vom 18. Juni 2005 in Zürich, zeichneten Kein & Aber Records auf, sodass man es sich nun jederzeit zu Gemüte führen kann.

Und die so witzigen wie abgründig bösen Diagnosen zu verkraften lernt. Denn die schwanken zwischen chronischer und letaler Verblödung bei den Deutschen. Egal, ob diese oder jene Rechtschreibung, Grammatik und Semantik bringen alles an den Tag und jeden zu Fall: Wenn Polt den stolzen Stamm der Bayern auf den Lautpfropfen "Mpf" reduziert, ziehen wir Landsleute nur noch den Kopf ein.

Dagegen sind Henscheids "Wurstzurückgehlasserin" und Polts "Ruhe-Erzwinger" geradezu unbeschwert heiter. Obgleich sich dabei Ersterer als Marquis de Sade des deutschen Alltags herausstellt, der hingebungsvoll und detailverliebt die ganz normale Perfidie dokumentiert; und zweiterer schon massiver die üblichen Folter-Methoden hiesiger Hundebesitzer schildert. So oder so - an ruhigen Wurstverzehr ist nicht mehr zu denken.sida

Gerhard Polt, Eckhard Henscheid: "Geht in Ordnung - sowieso - ja mei" (Kein & Aber Records).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Rest ist – Jubel
München - Hausregisseur Christopher Rüping glückte an den Münchner Kammerspielen eine hochkonzentrierte Inszenierung von Shakespeares „Hamlet“. Lesen Sie hier unsere …
Der Rest ist – Jubel
Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet

Kommentare