Förderung der Buchwirtschaft

Mehrwertsteuersatz für Hörbücher sinkt

Berlin - Bei Hörbüchern gilt künftig ein Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent. Für Hörspiele und Hörbuch-Downloads dagegen wird weiterhin der volle Satz fällig. Das stößt auf Unverständnis.

Beim Kauf von Hörbüchern wird künftig nur noch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent fällig. Der Bundestag beschloss am späten Donnerstagabend, den Satz von derzeit 19 Prozent abzusenken. Für Hörspiele und Hörbuch-Downloads dagegen wird weiterhin der volle Satz fällig. Die Grünen-Fraktion im Bundestag hatte dies als "nicht nachvollziehbar" kritisiert.

Die Mehrwertsteuersenkung für Hörbücher sei "ein weiterer Mosaikstein in der Förderung der Buchwirtschaft", erklärte der kultur- und medienpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Marco Wanderwitz (CDU). Hörbücher seien genauso ein kulturelles Gut wie ein Buch aus Papier.

Sein Kollege von der SPD, Siegmund Ehrmann, kündigte an, dass sich die Koalition auch für einen ermäßigten Steuersatz für elektronische Bücher, Zeitungen und Zeitschriften einsetzen werde. Für eine Änderung des Umsatzsteuersatzes auf elektronische Informationsmedien sei aber eine Änderung der europäischen Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie notwendig.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Er hat es wieder getan: Andreas Gabalier hat zum dritten Mal in Folge das ausverkaufte Olympiastadion gerockt. Lesen Sie hier unsere Konzertkritik vom Samstagabend.
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Tiefe Trauer um den „Guttei“
Nicht nur in der Gemeinde Neubeuern sitzt der Schock tief: Der Chorleiter und begeisterte Dirigent Enoch zu Guttenberg ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Lesen Sie …
Tiefe Trauer um den „Guttei“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.