+
Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller ist mit dem Franz-Werfel-Menschenrechtspreis ausgezeichnet worden.

Literaturnobelpreisträgerin erhält Franz-Werfel-Menschenrechtspreis

Menschenrechtspreis für Herta Müller

Frankfurt/Main - Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller (56) ist mit dem Franz-Werfel-Menschenrechtspreis der Stiftung “Zentrum gegen Vertreibungen“ ausgezeichnet worden.

Lesen Sie auch:

Literatur-Nobelpreis für Herta Müller

Herta Müller weint auf Frankfurter Buchmesse

Nobelpreisträgerin sagt Lesung ab

Herta Müllers Bücher stürmen Amazon

“Ich bedanke mich für den Franz-Werfel-Preis. Besonders bedanke ich mich dafür, weil ich nicht zu den Unterstützern des Zentrums gegen Vertreibungen zähle und ihn trotzdem bekommen habe“, sagte Müller am Sonntag in der Frankfurter Paulskirche. Die aus dem Banat stammende Schriftstellerin erhielt den Preis vor allem für ihren jüngsten Roman “Atemschaukel“, aus dem sie in ihrer Dankesrede vorlas.
In dem Buch schildert Müller die Deportation eines Rumänien-Deutschen in ein sowjetisches Arbeitslager nach 1945. Eine bewegende Laudatio auf die in Berlin lebende Nobelpreisträgerin hielt der Autor Ilija Trojanow (“Der Weltensammler“), der als Kind mit seiner Familie aus Bulgarien geflohen ist.

Die deutschen Literatur-Nobelpreisträger

Die deutschen Literatur-Nobelpreisträger

Der mit 10 000 Euro dotierte Preis ist nach dem jüdischen Schriftsteller Franz Werfel (1890-1945) benannt und wird alle zwei Jahre vergeben. Die Jury-Entscheidung fiel nach Angaben der Stiftung bereits am 1. Oktober - also vor der Verleihung des Nobelpreises an Müller. Preisträger 2007 war der ungarische Autor György Konrad. Die Vorsitzende der Stiftung, Erika Steinbach, und Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth (beide CDU) sprachen ebenfalls in der Paulskirche. Zuvor hatte sich Müller in das Goldene Buch der Stadt eingetragen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.