+
Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller ist mit dem Franz-Werfel-Menschenrechtspreis ausgezeichnet worden.

Literaturnobelpreisträgerin erhält Franz-Werfel-Menschenrechtspreis

Menschenrechtspreis für Herta Müller

Frankfurt/Main - Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller (56) ist mit dem Franz-Werfel-Menschenrechtspreis der Stiftung “Zentrum gegen Vertreibungen“ ausgezeichnet worden.

Lesen Sie auch:

Literatur-Nobelpreis für Herta Müller

Herta Müller weint auf Frankfurter Buchmesse

Nobelpreisträgerin sagt Lesung ab

Herta Müllers Bücher stürmen Amazon

“Ich bedanke mich für den Franz-Werfel-Preis. Besonders bedanke ich mich dafür, weil ich nicht zu den Unterstützern des Zentrums gegen Vertreibungen zähle und ihn trotzdem bekommen habe“, sagte Müller am Sonntag in der Frankfurter Paulskirche. Die aus dem Banat stammende Schriftstellerin erhielt den Preis vor allem für ihren jüngsten Roman “Atemschaukel“, aus dem sie in ihrer Dankesrede vorlas.
In dem Buch schildert Müller die Deportation eines Rumänien-Deutschen in ein sowjetisches Arbeitslager nach 1945. Eine bewegende Laudatio auf die in Berlin lebende Nobelpreisträgerin hielt der Autor Ilija Trojanow (“Der Weltensammler“), der als Kind mit seiner Familie aus Bulgarien geflohen ist.

Die deutschen Literatur-Nobelpreisträger

Die deutschen Literatur-Nobelpreisträger

Der mit 10 000 Euro dotierte Preis ist nach dem jüdischen Schriftsteller Franz Werfel (1890-1945) benannt und wird alle zwei Jahre vergeben. Die Jury-Entscheidung fiel nach Angaben der Stiftung bereits am 1. Oktober - also vor der Verleihung des Nobelpreises an Müller. Preisträger 2007 war der ungarische Autor György Konrad. Die Vorsitzende der Stiftung, Erika Steinbach, und Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth (beide CDU) sprachen ebenfalls in der Paulskirche. Zuvor hatte sich Müller in das Goldene Buch der Stadt eingetragen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
Wird sich Michael Wolffs Bilanz des ersten Jahres der Donald-Trump-Regentschaft auch in Deutschland gut verkaufen? Und ob. Die englischprachige Originalversion ist …
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
„Zombie“ war der größte Hit der Band The Cranberries. Völlig überraschend ist Sängerin Dolores O’Riordan jetzt mit 46 Jahren gestorben. Unser Nachruf: 
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker
Wie ein normaler Arbeitstag bei den „Philis“ aussieht, verrät der Soloflötist Herman van Kogelenberg (38). Wir begleiteten ihn von der Probe am Samstag bis zum Konzert …
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker

Kommentare