Menschliche Tiefe

- Großer Analytiker am Klavier, Musik tief und menschlich empfindend: Alfred Brendel. Er wird heuer mit dem Ernst von Siemens Musikpreis (150 000 Euro) geehrt. Der Künstler gehöre zu dem Typus des Interpreten, der seine Tätigkeit als Musiker stets mit historischer Forschung und einem wachen Bewusstsein für die Gegenwart verbunden habe, so die Jury.

<P>Der Preis, der zu den begehrtesten Auszeichnungen in der Musik zählt, wird am 14. Mai in München zusammen mit Förderpreisen in Höhe von 1,15 Millionen Euro verliehen. Die Laudatio hält Michael Krüger, Chef des Hanser Verlages, in dem fünf Bücher Brendels - Essays und Lyrik - erschienen sind. </P><P>Ironisch auf seinen Preis-Vorgänger Wolfgang Rihm anspielend merkte Alfred Brendel jetzt bei der Bekanntgabe der Ehrung an: "Ich bin natürlich sehr erfreut, und ich bin auch alt genug, dass er mich beim Arbeiten nicht mehr stören wird. Es war noch nie meine Art, mich selbst zu ernst zu nehmen."</P><P>Neben vielen anderen Förderungen, auch an Ensembles, gehen die Komponisten-Preise an Fabien Lé´vy, Johannes Maria Staud und Enno Poppe. mm<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
München - Fredrik Rydman begeistert mit seiner zeitgenössischen Version „Nutcracker reloaded“ in Münchens Deutschem Theater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater

Kommentare