+
Michael Bublé

Konzert in der Olympiahalle

Michael Bublé in München: Wie Frank Sinatra

München - Für viele Mütter ist Michael Bublé der Traumschwiegersohn schlechthin, und nach der ersten Stunde in der gut vollen Münchner Olympiahalle am Mittwoch gaben wohl so einige Töchter ihren Mamas - ausnahmsweise - Recht.

Der Swing-Neumeister Michael Bublé trat mit seiner differenziert aufspielenden Big Band auf, präsentierte sich wie sein Vorbild Frank Sinatra charmant, galant und elegant im akkurat sitzenden Anzug. Dazu setzte der 39-Jährige seinen Schalk gleich beim ersten Klassiker "Fever" wohldosiert ein und verlieh so seinem Gesang die richtige Arrabiata-Würze. Romantisch wurde es beim "Haven't Met You Yet"-Interpreten auch, doch hier verkünstelte sich der Star ebenfalls nicht. Dank seiner unbefangenen Lässigkeit vermied er den Kitschpoeten. Eine ausführliche Kritik lesen Sie am Freitag.

Ama

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.