+
Michelangelos „David“ in Florenz bekommt einen Erdbebenschutz.

Florenz

Michelangelos „David“ bekommt Erdbebenschutz

Rom - Eine der weltbekanntesten Skulpturen - Michelangelos „David“ in Florenz - soll mit einem erdbebensicheren Sockel ausgestattet werden.

Das kündigte Italiens Kulturminister Dario Franceschini nach einer Serie leichter Erdbeben in der Toskana an. Ein Erdstoß der Stärke 4,1 war am Freitag unter anderem in Florenz und Siena zu spüren gewesen. Kleine Erschütterungen folgten auch am Samstag.

Zu Schäden kam es nach Angaben des Zivilschutzes nicht. Das Kulturministerium hatte dennoch einen Krisenstab einberufen, um das Kulturerbe der Region zu prüfen. „Ein absolutes Meisterwerk wie der „David“ darf keinem Risiko ausgesetzt werden“, sagte Franceschini. Die kolossale Marmorskulptur wurde 1504 in Florenz aufgestellt. Seit 1873 zieht sie in der Floretiner Galleria dell'Accademia Besucher an.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Streitschrift: Wie mit AfD-Sympathisanten umgehen?
„Mit Rechten reden“ ist eine Streitschrift über den Umgang mit AfD-Sympathisanten. Sie nähert sich dem Thema mit Logik, Polemik und Ironie. An diesem Donnerstag ist …
Streitschrift: Wie mit AfD-Sympathisanten umgehen?
Sänger sagt München-Konzert kurzfristig ab  - Hunderte Fans enttäuscht
Der Sänger Perfume Genius musste sein Konzert in München aus gesundheitlichen Gründen absagen. Eigentlich wäre er vergangen Mittwoch im Hansa 39 auf der Bühne gestanden. 
Sänger sagt München-Konzert kurzfristig ab  - Hunderte Fans enttäuscht
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Der Architektenwettbewerb ist entschieden, ab 2018 könnte gebaut werden. Doch wie soll das Münchner Konzerthaus geführt werden? Dirigent Mariss Jansons denkt an eine …
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Hisham Matar erzählt in „Die Rückkehr“ von seiner Heimat Libyen und von der Suche nach seinem Vater, der von Gaddafis Schergen entführt wurde. Dafür wird der Autor in …
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land

Kommentare