+
Bestseller-Autor  Stieg Larsson

Millienium-Serie soll  vollendet werden

London  - Die Lebensgefährtin des 2004 gestorbenen Bestseller-Autors Stieg Larsson (“Verblendung“, “Verdammnis“, “Vergebung“) möchte den vierten Teil seiner “Millenium“-Serie zu Ende schreiben.

Wie der “Guardian“ berichtet, hatte das Paar früher viel gemeinsam geschrieben. Gabrielsson sehe sich durchaus in der Lage, den unvollendeten Band der Serie zu vervollständigen. Sie tue dies allerdings nur, wenn sie rechtmäßig über das Werk ihres Lebensgefährten verfügen könne, was dessen Familie bisher ablehne.

Wie Eva Gabrielsson in ihren Memoiren schreibt, hatte Larsson vor seinem Tod 2004 bereits 200 Seiten eines vierten Romans der international erfolgreichen Krimi-Serie fertiggestellt. Die Biografie Gabrielssons unter dem Titel “Millenium, Stieg und ich“ erscheint kommende Woche in Skandinavien und Frankreich. Der schwedische Autor und Gabrielsson waren zwar über 30 Jahre ein Paar, aber nicht verheiratet - so fiel das Millionenerbe gänzlich dem Vater und dem Bruder des Bestsellerautors zu. Larssons Bücher verkauften sich weltweit bislang fast 50 Millionen Mal und werden derzeit mit “James Bond“-Darsteller Daniel Craig in der Hauptrolle verfilmt.

Zu ihren Ideen wollte sich Gabrielsson nicht konkret äußern. Sie versprach lediglich, dass die charismatische, aber angeschlagene Protagonistin Lisbeth Salander “sich nach und nach von ihren Dämonen und ihren Feinden befreie“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“

Kommentare