Schlimme Diagnose für Markus Maria Profitlich: „Will Erkrankung nicht verbergen“

Schlimme Diagnose für Markus Maria Profitlich: „Will Erkrankung nicht verbergen“
+
Bestseller-Autor  Stieg Larsson

Millienium-Serie soll  vollendet werden

London  - Die Lebensgefährtin des 2004 gestorbenen Bestseller-Autors Stieg Larsson (“Verblendung“, “Verdammnis“, “Vergebung“) möchte den vierten Teil seiner “Millenium“-Serie zu Ende schreiben.

Wie der “Guardian“ berichtet, hatte das Paar früher viel gemeinsam geschrieben. Gabrielsson sehe sich durchaus in der Lage, den unvollendeten Band der Serie zu vervollständigen. Sie tue dies allerdings nur, wenn sie rechtmäßig über das Werk ihres Lebensgefährten verfügen könne, was dessen Familie bisher ablehne.

Wie Eva Gabrielsson in ihren Memoiren schreibt, hatte Larsson vor seinem Tod 2004 bereits 200 Seiten eines vierten Romans der international erfolgreichen Krimi-Serie fertiggestellt. Die Biografie Gabrielssons unter dem Titel “Millenium, Stieg und ich“ erscheint kommende Woche in Skandinavien und Frankreich. Der schwedische Autor und Gabrielsson waren zwar über 30 Jahre ein Paar, aber nicht verheiratet - so fiel das Millionenerbe gänzlich dem Vater und dem Bruder des Bestsellerautors zu. Larssons Bücher verkauften sich weltweit bislang fast 50 Millionen Mal und werden derzeit mit “James Bond“-Darsteller Daniel Craig in der Hauptrolle verfilmt.

Zu ihren Ideen wollte sich Gabrielsson nicht konkret äußern. Sie versprach lediglich, dass die charismatische, aber angeschlagene Protagonistin Lisbeth Salander “sich nach und nach von ihren Dämonen und ihren Feinden befreie“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show
Gut 29 Millionen hat die Sanierung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth gekostet. Die Investition hat sich gelohnt: Das weltweit schönste Barocktheater kann wieder …
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth: Die Wilhelmine-Silja-Show

Kommentare