15 Millionen Euro für Harry Potters Bewachung

London - Strikte Sicherheitsmaßnahmen: Um ein vorzeitiges Bekanntwerden von Harry Potters Schicksal zu vermeiden, werden nach Expertenschätzungen umgerechnet fast 15 Millionen Euro ausgegeben.

Die britische Zeitung "Sunday Telegraph" berichtete, der englische Potter-Verlag Bloomsbury habe Grundstücke in Großbritannien gemietet, auf denen die gedruckten Bücher bis zur Auslieferung an die Händler geschützt werden. Mehrere Dutzend Sicherheitsteams bewachten das Werk rund um die Uhr.

Die Wagen, mit denen die Bücher ab Dienstag zu den Buchhändlern gebracht werden, seien mit einem Satellitenüberwachungssystem ausgerüstet. Dieses zeige an, wenn ein Transporter von seiner vorgesehen Route abweicht. Die Bücher würden auf versiegelten und mit Alarmanlagen ausgestatteten Paletten transportiert.

"Harry Potter and the Deathly Hallows", der siebte und letzte Band der Reihe, erscheint am 21. Juli um kurz nach Mitternacht. Viele spekulieren, ob die Autorin Joanne K. Rowling ihren Titelhelden Harry sterben lässt oder nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik
Am Freitagabend ist DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle aufgetreten. Hier lesen Sie die Konzert-Kritik.
DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Dieses Jahr findet die Comic Con in München statt. Zum ersten Mal kommt die Comic-Messe damit auch nach Bayern. Welche Stars kommen und wo sie stattfindet, erfahren Sie …
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei

Kommentare