Mitreißender Elan

- Mariss Jansons, seit 2003 Chefdirigent des Symphonieorchesters und Chores des Bayerischen Rundfunks und parallel dazu seit Herbst 2004 Chefdirigent des Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam, hat sicherlich aufgrund seiner zahlreichen musikalischen Aktivitäten mit beiden Orchestern und diversen Gastdirigaten einen mehr als vollen Terminkalender. Um so bewundernswerter seine spontane Zusage für das diesjährige Benefizkonzert zugunsten der 1977 von Yehudi Menuhin gegründeten Organisation "Live music now" im Münchner Prinzregententheater. Und bewundernswert ist vor allem auch sein intensiver Zeiteinsatz zuvor, um mit dem Symphonieorchester der Hochschule für Musik und Theater München zu proben.

<P>Der Elan, den Mariss Jansons mitbringt, übertrug sich hier in bestechender Weise auf die jungen Musiker dieses aus Studenten zusammengewürfelten Klangkörpers. Gemeinsam mit den bereits profimäßig arbeitenden Solisten Lena Neudauer, Violine, Dávid Adorján, Violoncello, Manuel Bilz, Oboe und Tobias Albrecht, Fagott - alle vier musizieren auch regelmäßig als Mitglieder von "Live music now" - spielten sie Joseph Haydns "Sinfonia concertante in B-Dur", ein Werk, das auf unabdingbaren Ensemblegeist setzt. Subtil arbeiteten hier das solistische Quartett und die Hochschulstudenten miteinander und präsentierten Joseph Haydns "Concertante" lebendig, mit viel Gefühl für geistvolles Dialogspiel und für motivische und modulatorische Feinheiten.<BR><BR>Anschließend erklang unter dem sichtlich mit Freude dirigierenden Mariss Jansons Ludwig van Beethovens 7. Symphonie in A-Dur, op. 92, in allen vier Sätzen prononciert, eindrucksvoll rhythmisch und nuanciert ausgestaltet. Standing Ovations. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hamlet ist Richter und Henker“
München - Gleich zum Auftakt des Jahres lassen es die Münchner Theater krachen. Wenige Tage nach „Macbeth“ am Residenztheater folgt in den Kammerspielen ein weiterer …
„Hamlet ist Richter und Henker“
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht

Kommentare