+
Eine Szene aus dem Film "Das Boot".

"Das Boot"-Kameramann kämpft um Gewinnbeteiligung

München - Der Kameramann des Erfolgsfilms "Das Boot" kann auf eine nachträgliche Gewinnbeteiligung hoffen.

Das Landgericht München I hat Jost Vacano am Donnerstag ein Recht auf Auskunft über die Erträge des 1980/1981 gedrehten U-Boot-Films zugesprochen (Az.: 7 O 17694/08). Je nach dem Ergebnis kann der Kameramann eine konkrete Forderung bei der Produktionsfirma Bavaria Film und ihrer Tochter Euro-Video GmbH sowie beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) als Fernsehvermarkter einklagen.

Vacano hatte laut Vertrag für seine Arbeit insgesamt rund 180.000 Mark bekommen. Er strebt eine Anpassung an die tatsächlichen Ertragssituation in Form einer Beteiligung an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf
Martin Grubinger gastiert beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit einem Schlagzeugkonzert des Finnen Kalevi Aho. Musikalisches und Politisches fließen da …
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf
Singspiel am Nockherberg: Warum „Seehofer“ 2019 vielleicht nicht dabei ist
Horst Seehofer gehört beim Singspiel am Nockherberg eigentlich zu den festen Größen. Doch in diesem Jahr könnte sich der langjährige Landesvater von dieser Bühne …
Singspiel am Nockherberg: Warum „Seehofer“ 2019 vielleicht nicht dabei ist

Kommentare