+
Besucheransturm am ersten Besuchertag.

Eine Woche Museum Brandhorst: 32.000 Besucher

München - Rund 32.500 Besucher haben in der ersten Woche nach der Eröffnung das neue Museum Brandhorst in München gesehen.

Lesen Sie dazu:

Das Museum Brandhorst in Zahlen

"Für uns ist dies eine fabelhafte Bestätigung", sagte Sammlungsdirektor Armin Zweite am Dienstag. "Dass diese Sammlung, die alles andere als gefällig ist, so gut ankommt und die Menschen zur Auseinandersetzung mit aktuellen Positionen und Themen anregt, freut uns alle in besonderem Maße." Mit einem Festakt war das Museum am Montag vor einer Woche eröffnet worden.

Bilder aus dem Museum Brandhorst

Museum Brandhorst öffnet die Türen

Zu sehen sind 180 Bilder, Skulpturen und Installationen von Künstlern wie Andy Warhol oder Cy Twombly. An den ersten drei Tagen nach der Eröffnung konnten gut 4000 geladene Gäste die Schau sehen, von Donnerstag an strömte das Publikum in den 48 Millionen Euro teuren, außen mit bunten Keramikstäben besetzten Bau.

Allein am ersten Besuchertag besuchten rund 7400 Neugierige das neue Museum. Auch durch ein flexibles Einlasssystem seien die Wartezeiten selten über eine halbe Stunde gestiegen, hieß es. Stifter Udo Brandhorst hatte seine umfangreiche Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst 1999 kurz nach dem Tod seiner Ehefrau Anette dem Freistaat übergeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff

Kommentare