+
Die Luisenburg im Fichtelgebirge, bekannt für die einzigartige Naturfelsenbühne.

Luisenburg startet mit "Michel aus Lönneberga"

Wunsiedel - Mit dem Kinderstück "Michel aus Lönneberga" haben am Dienstag die diesjährigen Luisenburg-Festspiele begonnen.

Astrid Lindgrens Geschichte des sympathischen Lausbuben ist erstmals auf Deutschland größter Naturfelsenbühne bei Wunsiedel im Fichtelgebirge zu sehen. Offiziell werden die Festspiele am 26. Juni mit dem Volksstück "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" eröffnet. Dabei wird Intendant Michael Lerchenberg selbst Regie führen und den Boandlkramer spielen.

Zu den mehr als 80 Vorstellungen bis zum 23. August erwartet die Stadt Wunsiedel rund 140 000 Besucher.

Der Link zur Luisenburg

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare