+
Das Musical über Romy Schneider wird am 25. April uraufgeführt.

Romy-Schneider-Musical in Heilbronn

Heilbronn - Knapp 27 Jahre nach dem Tod von Romy Schneider ehrt das Theater Heilbronn die deutsche Schauspiellegende mit einem Musical.

“Romy - Die Welt des Goldes“ von Daniel Call wird am 25. April uraufgeführt, wie das Theater am Montag mitteilte. Daniela Schober spielt die junge Romy Schneider (1938-1982), Angelika Hart verkörpert Magda Schneider. Musik und Choreographie schrieb Stefan Mens, Regie führt Stefan Haufe.

In den Minuten vor einem Auftritt mit Alain Delon 1961 am Theater in Paris laufen die bisherigen Stationen ihres exzessiven Lebens wie Traumsequenzen an ihr vorüber. Das Publikum lernt sie kennen als aufmüpfigen, ungestümen Backfisch Romy in der Nonnenschule. Besungen werden natürlich auch die Momente, in denen sie als “Sissi“ zur Legende des deutschen Films wurde - und wie sie versuchte dem Image des süßen Mädels wieder zu entkommen.

“Je länger und intensiver ich mich mit ihr beschäftigt habe, umso größer wurde das Geheimnis, das sie umgibt“, sagte Schober am Montag in Heilbronn. In dem Musical gehe es für sie persönlich nicht darum, Romy Schneider irgendwie zu kopieren. “Dieses Musical ist eine Hommage an diese großartige, faszinierende Frau“, sagte sie.

Der Dramatiker Daniel Call hatte sich bereits 2007 mit einem Musical einen Namen gemacht: Am Bonner Opernhaus brachte der heute 41-Jährige erstmals in der Geschichte des deutschen Musiktheaters Richard Wagners “Ring des Nibelungen“ als buntes Rock-Musical auf die Bühne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare