+
Lisa Gherardini lebte in dem fiorentinischen Konvent bis zu ihrem Tod. Hier fanden auch die Ausgrabungen statt. 

Hoffnungen geplatzt

Vergebliche Suche: "Mona Lisa" bewahrt ihr Geheimnis

Florenz - Die Wissenschaftler waren so nah dran, doch jetzt geben sie die Hoffnung auf. Die Suche nach dem Modell der "Mona Lisa" scheint nur auf nutzlose Knochensplitter hinzuweisen.

Jahrelang haben sie das Rätsel der "Mona Lisa" lösen wollen, doch am Ende haben italienische Wissenschaftler auf der Suche nach dem möglichen Modell für das berühmte Gemälde nur Knochensplitter gefunden. Zu allem Unglück sei mit diesen Splittern kein Gentest möglich, berichteten die Forscher in Florenz. Eigentlich hatten sie gehofft, in einem Grab in der italienischen Stadt den Schädel von Lisa Gherardini zu finden. Die Forscher sind überzeugt, dass die 1479 geborene Italienerin das Modell für das berühmte "Mona Lisa"-Gemälde von Leonardo da Vinci war. Sie wollten über den Schädel das Gesicht rekonstruieren und so den Beweis für ihre These erbringen.

Lisa Gherardini hatte in Florenz den Händler Francesco del Giocondo geheiratet, der als Auftraggeber für die "Mona Lisa" gilt. Nach seinem Tod lebte die Witwe in einem religiösen Konvent der Stadt, in dem sie 1542 bestattet worden sein soll. Unter diesem Konvent gruben die Forscher seit 2011 und suchten nach Überresten.

Bei den Ausgrabungen wurden mehrere zum Teil gut erhaltene Leichen gefunden, die aber aufgrund der Altersbestimmung als Überreste von Gherardini ausschieden. Einzig einige Knochensplitter kamen aufgrund der Zeitberechnungen in Frage. "Diese Überreste sind wahrscheinlich die von Gherardini", sagte Forschungsleiter Silvano Vinceti. Es könne aber kein Gentest vorgenommen werden.

Über das Modell für die "Mona Lisa" wird schon lange spekuliert, Gherardini gilt als gängige These. Viele Anhänger hat aber auch die Idee, dass eigentlich ein Mann Modell saß - oder Leonardo da Vinci womöglich einfach sich selbst malte.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.