+
Keine Frau, sondern ein junger Mann soll Leonardo da Vinci maßgeblich zu seiner weltbekannten Mona Lisa inspiriert haben.

Ist Mona Lisa ein Mann?

Rom - Keine Frau, sondern ein junger Mann soll Leonardo da Vinci maßgeblich zu seiner weltbekannten Mona Lisa inspiriert haben. Schlechter Scherz oder Wahrheit? Was dahinter steckt. 

Da Vincis Lehrling Gian Giacomo Caprotti, auch bekannt als Salai, habe dem Renaissance-Maler Modell gestanden. Das sagte der italienische Kunsthistoriker Silvano Vinceti am Mittwoch. Salai sei auch das Vorbild für andere Kunstwerke da Vincis gewesen, darunter “Johannes der Täufer“. Die Ähnlichkeiten zwischen Mund und Nase Salais und den entsprechenden Gesichtsteilen der Mona Lisa seien offensichtlich, erklärte Vinceti. Salai arbeitete Vinceti zufolge ab 1490 viele Jahre für da Vinci. Der Lehrling galt bereits in der Vergangenheit als mögliches Modell für die Mona Lisa.

Nach Ansicht Vincetis gab es für die Mona Lisa verschiedene Inspirationsquellen. Das Gemälde, das im Pariser Musée du Louvre hängt, stecke voller symbolischer Bedeutung. Vincetis Theorie ist nur eine von mehreren, die es zur Mona Lisa gibt. Manche vermuten, dass das weltberühmte Gemälde ein Selbstporträt da Vincis ist. Andere hingegen gehen davon aus, dass die Frau eines Händlers aus Florenz dem Maler Modell stand.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
Das Jüdische Museum München ermöglicht mit „A Muslim, a Christian and a Jew“ eine Begegnung mit dem Werk des Künstlers Eran Shakine. Lesen Sie hier unsere …
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele

Kommentare