Mozarts "Le nozze di Figaro" in Salzburg gefeiert

- Salzburg - Bei den Salzburger Festspielen ist am Mittwochabend die mit Spannung erwartete Premiere von Mozarts Oper "Le nozze di Figaro" ("Figaros Hochzeit") im neuen Haus für Mozart vom Publikum gefeiert worden.

Die Sänger mit der russischen Sopranistin Anna Netrebko, Bo Skovhus und Christine Schäfer an der Spitze begeisterten mit einer homogenen Ensembleleistung und sängerischer wie darstellerischer Kraft. Dirigent Nikolaus Harnoncourt und Regisseur Claus Guth kehren in der mehr als vierstündigen Neuinszenierung die dunkle Seite der Oper in den Vordergrund, in das heitere Verwirrspiel mischen sich düstere Klänge und unheimliche Momente.

Einzelne Buhs gingen im großen Applaus unter. Die Produktion gilt als Herzstück des diesjährigen Opernprogramms, in dem alle 22 Bühnenwerke von Wolfgang Amadeus Mozart zu erleben sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare