München in Berlin

- Das Beste zum Treffen der Besten im Mai nach Berlin. Und was das Beste ist, befindet jedes Jahr die Jury des Berliner Theatertreffens. Diesmal sind zwei Aufführungen aus München mit dabei. Bei der Berliner Theaterolympiade vom 1. bis 20 Mai gastieren das Residenztheater mit Tschechows "Onkel Wanja" in der Regie von Barbara Frey sowie die Kammerspiele mit Heiner Müllers "Anatomie Titus Fall of Rome", inszeniert von Johan Simons.

Insgesamt wurden zehn Inszenierungen eingeladen, darunter Produktionen aus Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Wien und Zürich. Die Berliner Volksbühne ist mit Dimiter Gotscheffs Inszenierung "Kampf des Negers und der Hunde" von Bernard Marie Koltè`s vertreten. Das Hamburger Thalia Theater präsentiert "We are Camera/Jasonmaterial" von Fritz Kater alias Armin Petras, der auch Regie führt. Erstmals ist auch eine Freie Gruppe dabei: "RiminiProtokoll" zeigt das Projekt "Deadline" von Haug/Kaegi/Wetzel. <BR><BR>Neu eine internationale Auftragsarbeit der Ruhrtriennale, "Wolf" von Alain Platel (auch Regie). Die anderen ausgewählten Inszenierungen: Gorkis "Sommergäste" in der Regie von Jürgen Gosch vom Düsseldorfer Schauspielhaus, aus Hannover "Wilde - Der Mann mit den traurigen Augen" von Händl Klaus (Regie Sebastian Nübling), "Das Werk" von Elfriede Jelinek von der Wiener Burg (Regie Nicolas Stemann) und "Dantons Tod" von Georg Büchner in der Regie von Christoph Marthaler (Zürich).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hamlet ist Richter und Henker“
München - Gleich zum Auftakt des Jahres lassen es die Münchner Theater krachen. Wenige Tage nach „Macbeth“ am Residenztheater folgt in den Kammerspielen ein weiterer …
„Hamlet ist Richter und Henker“
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht

Kommentare