+
Enrique Iglesias begeisterte am Donnerstagabend die Münchner Olympiahalle.

Einziges Deutschland-Konzert

Kreisch-Faktor garantiert: Enrique Iglesias verzückt die Olympiahalle

  • schließen

Der Leibhaftige ist da! In München! Enrique Iglesias gibt hier das einzige Deutschland-Konzert 2018 seiner "Sex and Love"-Welttournee!

München - Die Frauen-Dichte und der Kreisch-Faktor sind hoch am Donnerstagabend in der mit gut 12.000 Besuchern ausverkauften Olympiahalle, um kurz vor neun läuft Enrique Iglesias auf die Bühne - Start frei für die große Sommerparty im März! Frauen (und ein paar Männer) posieren für Selfies, die Bühne im Hintergrund. Dieser historische Abend muss na klaro für die Ewigkeit festgehalten werden.

Hier gibt´s das große Interview mit dem Teenie-Schwarm.

Tanzen, anhimmeln, schmachten, kreischen - Enrique Iglesias versetzt seine Fans von der ersten Sekunde an in Ekstase. Abgesehen von einem Konzert im Mai 2017 in Berlin war er seit 15 Jahren nicht mehr live in Deutschland. 15 Jahre! War der da überhaupt schon aus den Windeln? Der 42-Jährige sieht nicht nur aus wie ein 20-Jähriger, er versprüht Energie und Leidenschaft wie ein 20-Jähriger. "Subeme la Radio" ("Dreh' das Radio auf!") heißt sein aktueller Chart-Erfolg - und wie Enrique aufdreht! Er liefert seinen Fans, was sie verlangen, läuft den Steg ins Publikum auf und ab, zwinkert mal hier, winkt mal dort, hach, Enrique! Er geht zum Publikum, schüttelt Hände, lässt sich streicheln und umarmen. Wäre in der Olympiahalle Sand aufgeschüttet, wäre es die größte Indoor-Beachparty Deutschlands. Leicht bekleidet sind eh viele, und vom Tanzen und Kreischen nassgeschwitzt.

Spätestens bei  "Bailamos" gibt es kein Halten mehr 

Ach so, die Musik. Die macht Laune, große Laune. Allein schon der Auftakt mit "I'm a Freak" wuppt die Halle. Viel Brimborium drumherum braucht Enrique Iglesias nicht, ein bisserl Farbenspiel auf der Leinwand hinter der Bühne, ein paar Feuerfontänen, viel wichtiger aber: eine perfekte Band. Klasse Latin-Sound, mitreißende Rhythmen, Enriques Jugendherberge Stimme - spätestens bei "Bailamos" gibt's kein Halten mehr. Die Halle singt, tanzt, filmt, Enrique wirbelt über die Bühne, singt in Handy-Kameras, das ist Sommer, Sonne, Strand mit einem Schuss Sex. Näher geht nicht. Doch! 

Als der Sänger und seine Band einmal längs durchs Publikum marschieren, um am anderen Ende der Halle auf einer kleinen Bühne eine Akkustik-Session zu spielen, trauen viele ihren Augen nicht. Der läuft wirklich hier an uns vorbei! Der ist ja wirklich total süß! Am liebsten möchte man, vielmehr: frau ihn knuddeln. Aber halt, was ist das?! Enrique holt einen Mann zu sich auf die Bühne! Quatscht mit ihm, macht ein Selfie mit ihm. Enriqueeeeeeeeeee!!! Naja, er ist ja erst im Dezember Vater von Zwillingen geworden, seit 2001 ist er schon mit der Tennisspielerin Anna Kurnikowa zusammen. 

Enrique hält sein Versprechen

Egal, an diesem Donnerstagabend aber gehört Enrique Iglesias München! Famos! Vamos! Immer wieder feuert er das Publikum, "das letzte Mal war ich vor zehn Jahren in München und ich gehe heute nicht eher, bevor ich Euch alles gegeben habe", verspricht er mitten im Konzert auf Englisch. Er hat sein Versprechen gehalten. "Das hier ist die beste Show in meinem Leben, die ich jemals in Deutschland gemacht habe“, sagt der Teenie-Schwarm zum Abschluss.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.