Kunst als Erlebnis!

ARTMUC: Münchens größtes Kunstfestival feiert seinen 5. Geburtstag

Kunst entdecken, Emotionen und Leidenschaft wecken, Visionen aufzeigen. Unter diesem Motto findet auf der Münchner Praterinsel das inzwischen größte Kunstevent Süddeutschlands statt.

Was im Jahr 2014 mit der ersten Ausgabe einer neuen Kunstmesse begann, hat sich seitdem zu einem "Place-To-Be" für alle Kunstinteressierten über die bayerischen Landesgrenzen hinaus entwickelt und zieht Künstler, Galerien und Kunst-Projekte aus ganz Europa nach München.

Bei der November-Ausgabe der ARTMUC vom 9. bis 11. November präsentieren diesmal mehr als 80 nationale und internationale Künstler und 15 Galerien u.a. aus Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Spanien, Portugal, Italien, Bulgarien und der Ukraine ihre Kunst und zeigen einen Querschnitt der europäischen Kunstszene mit Kunstwerken der Street- und Urban Art, der digitalen Kunst und Fotografie bis hin zur klassischen Malerei und 3D-Kunst.

Kunst darf gefallen – Kunst darf gekauft werden

Die ARTMUC positioniert sich dabei eindeutig als Verkaufs-Plattform für zeitgenössische Kunst, die man sich auch noch leisten kann. Gerade das Zusammenspiel von jungen (Nachwuchs-) Künstlern und erfahrenen Galeristen zeigt dabei, dass sich der Kunstmarkt stetig wandelt und auch mal neue Wege beschritten werden müssen. "Der Kunstmarkt befindet sich im Umbruch. Es ist an der Zeit, alte Gepflogenheiten auch mal über Bord zu schmeißen und offen für Neues zu sein. Wir wollen Trends setzen statt Entwicklungen hinterherlaufen oder diese kopieren“ so der Veranstalter der ARTMUC, Raiko Schwalbe.

Die Idee der ARTMUC wächst weiter und will zukünftig im jungen und dynamischen Kunstmarkt noch fokussierter neue, außergewöhnliche Trends aufzeigen und setzen und jungen Künstler der Zugang zu einem breiteren Publikum ermöglicht werden.

Mit ihren zwei Ausgaben pro Jahr (Frühjahr / Herbst) soll die ARTMUC als wichtigster Kunstevent der Stadt München weiter ausgebaut und gestärkt werden, mit dem Ziel, sich bis 2024 zur wichtigsten Plattform für zeitgenössische Kunst in Bayern und darüber hinaus zu entwickeln. Ziel ist es dabei nach Aussage des Veranstalters, nicht nur in der Kunstmetropole München "eine noch bessere Verzahnung zwischen Institutionen, Sammlern, Künstlern und einem interessierten Publikum zu schaffen, umso speziell dem künstlerischen Nachwuchs die ersten Schritte in eine breite Öffentlichkeit zu erleichtern".

ARTMUC 2018: Impressionen

Weitere Informationen

ARTMUC
9. bis 11. November 2018
München / Praterinsel
Web: www.artmuc.info

Öffnungszeiten:
Do. 08.11. / 19 – 20 Uhr
Fr. 09.11. / 12 – 20 Uhr
Sa. 10.11. / 12 – 20 Uhr
So. 11.11. / 12 – 18 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 13 EUR / Studenten 11 EUR (Freitag 10.11.2018)
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volles Risiko
Martin Walser zeichnet in „Spätdienst“ das Porträt eines Mannes, eines Künstlers, der wie alle stark und schwach ist, kleinlich und großartig, imponierend klug und …
Volles Risiko
Tillie Waldens berührende Comic-Autobiografie 
Tillie Walden war ein Eislauf-Talent. Doch mit der Pubertät wurden andere Dinge wichtig. Davon erzählt die US-Amerikanerin in ihrem Comic-Roman „Pirouetten“. 
Tillie Waldens berührende Comic-Autobiografie 
Kerstin Ott privat: Sie ist mit einer Frau verheiratet, lebte im Kinderheim und war spielsüchtig
Wohl niemand kam um den Mega-Hit „Die immer lacht“ herum. Sängerin Kerstin Ott war aber nicht immer zum Lachen zumute. In ihrer Vergangenheit musste sie mit so einigen …
Kerstin Ott privat: Sie ist mit einer Frau verheiratet, lebte im Kinderheim und war spielsüchtig
Andreas Gabalier in Münchner Olympiahalle - Volks-Rocker tritt für Fans überraschend anders auf
Andreas Gabalier spielte am Samstagabend in der Münchner Olympiahalle vor 12.000 Menschen - und überraschte seine Fans mit Lagerfeuer-Romantik.
Andreas Gabalier in Münchner Olympiahalle - Volks-Rocker tritt für Fans überraschend anders auf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.