Lese- und Bücherfestival

Literaturfest startet: 100 Autoren erwartet

München - Bücherfreunde haben ihm schon entgegengefiebert: Das Münchner Literaturfest startet am Mittwoch. Für Leseratten ist wieder vieles geboten.

Rund 100 Autoren aus aller Welt werden in den nächsten Wochen zum Literaturfest nach München kommen. Das knapp dreiwöchige Lese- und Bücherfestival wird am Mittwoch (19.00 Uhr) mit Lesungen und Musik im Kulturzentrum Gasteig eröffnet. Bis 7. Dezember kommen unter anderen Günter Grass, Herta Müller, Rolando Villazón und Martin Walser. Das Kuratorenprogramm gestaltet der Leipziger Autor Clemens Meyer.

Meyer will sich unter anderem mit Skandalkünstler Jonathan Meese über die „Diktatur der Kunst“ unterhalten. Zum Abschluss des Kuratorenprogramms plant Meyer eine Auktions-Show. Dabei will er Bücher, Fotos und kleine Kunstwerke, die während des Fests entstanden sind, versteigern. Neben dem Kuratorenprogramm gehören Veranstaltungen im Literaturhaus und die Münchner Bücherschau zum Festival. Rund 20 000 Bücher werden im Gasteig zu sehen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
Das Jüdische Museum München ermöglicht mit „A Muslim, a Christian and a Jew“ eine Begegnung mit dem Werk des Künstlers Eran Shakine. Lesen Sie hier unsere …
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele

Kommentare