+
Der „Münchner Merkur“ und die Boulevard-Zeitung „tz“ legen ihre Lokalredaktionen zusammen.

Nachrichtenangebot soll nachhaltig verbessert werden

„Münchner Merkur“ und „tz“ legen Lokalredaktionen zusammen

München - Der „Münchner Merkur“ und die Boulevard-Zeitung „tz“ legen ihre Lokalredaktionen zusammen. „Dadurch soll das lokale Angebot beider Titel nachhaltig weiter verbessert werden“, teilten die Blätter am Dienstag in München mit.

Die neue Lokalredaktion München Stadt soll personell und fachlich breit aufgestellt sein, die Zeitungen versprechen sich „Synergieeffekte bei Themenfindung, Planung, Recherche und Verfassen von Texten“.

Zeitgleich sollen die Internetportale der Zeitungen gestärkt werden. Außerdem wird die „tz“-Redaktion „Fernsehen“ in die Feuilleton-Redaktion des „Münchner Merkurs“ eingegliedert.

"Münchner Merkur" und "tz" gehören zur Mediengruppe Münchner Merkur tz. Der „Merkur“ hat eine Auflage von rund 248 000, die „tz“ von 116 000.

Lesen Sie die Pressemitteilung im Wortlaut:

"Wie heute Betriebsräten und Mitarbeitern bekannt gegeben wurde, wird die Lokalredaktion Stadt München des Münchner Merkur zusammengelegt mit der Lokalredaktion der in München mit Oberbayern führenden Boulevardzeitung tz. Dadurch soll das lokale Angebot beider Titel nachhaltig weiter verbessert werden. 

Die personell und fachlich sehr breit aufgestellte neue Lokalredaktion wird künftig beide Zeitungstitel noch besser als bisher mit gut recherchierten und kompetenten Inhalten versorgen. 

Alle Beteiligten versprechen sich von der Maßnahme eine Stärkung der lokalen Kompetenz für beide Zeitungen. Synergieeffekte bei Themenfindung, Planung, Recherche und Verfassen von Texten sollen den Lesern beider Titel zugute kommen, unbeschadet der markenspezifischen Eigenheiten, die voll erhalten bleiben. Dazu sollen auch die Internetportale merkur.de und tz.de gestärkt werden. 

Auf dem Münchener Zeitungsmarkt besteht unverändert ein sehr starker, erfreulicher Wettbewerb unter den dortigen Lokalzeitungen. Dabei spielt eine möglichst gute, umfassende Lokalberichterstattung aus Sicht von Münchner Merkur und tz die entscheidende Rolle.

Parallel wird die tz-Redaktion „Fernsehen“ in die Feuilleton-Redaktion des Münchner Merkur eingegliedert. Die Lokalredaktionen des Merkur für Würmtal und Unterhaching werden abgegeben an die Zeitungsverlag Oberbayern GmbH & Co. KG (ZVO), die Herausgeberin aller Merkur Heimatzeitungen ist."

München, den 7. Juni 2016

Dirk Ippen (Zeitungsverlag tz), Daniel Schöningh (Münchener Zeitungsverlag) 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der neue Asterix kommt heute raus - leider fehlt etwas 
Fans dürften den Tag sehnsüchtig erwartet haben: Am Donnerstag kommt der neue Asterix-Band (Asterix in Italien) in den Handel. Wir haben schon darin geblättert - und …
Der neue Asterix kommt heute raus - leider fehlt etwas 
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
Deutschlands Schlagerstar Roland Kaiser selbst distanziert sich von dem Musical, das über ihn im Deutschen Theater in München aufgeführt werden soll. Es gibt Krach - und …
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
„Ich liebe Happy Ends!“
Sie trifft den Puls ihrer Generation. Am Samstag kommt die Poetry-Slammerin Julia Engelmann in den Münchner Circus Krone, Restkarten gibt es mit etwas Glück an der …
„Ich liebe Happy Ends!“

Kommentare