Münchner Staatsanwalt durchsucht Galerie-Räume

Nazi-Kunstraub: - Das Erbe des im März verstorbenen Nazi-Kunsträubers Bruno Lohse beschäftigt die Justiz in München und Zürich. Die Staatsanwaltschaft ließ die Räume eines Münchner Galeristen durchsuchen, den eine Enkelin des Verlegers Samuel Fischer wegen Erpressung angezeigt hat.

Der Galerist und ein amerikanischer Kunsthistoriker hätten der Frau gegen "Finderlohn" die Rückgabe eines Gemäldes von Camille Pissarro angeboten, das der Familie 1938 abgepresst worden sei. Nach einem Bericht des Schweizer Magazins "Cash" soll Lohse, der im Zweiten Weltkrieg für Hermann Göring in ganz Europa Kunstwerke beschafft hatte, das Pissarro-Gemälde und andere Bilder im Tresor einer Zürcher Bank deponiert haben. Der Galerist sei verfügungsberechtigt über den Safeschlüssel gewesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„José Carreras Gala“: Bub aus Bayern wirbt auf Plakat  für Benefizaktion 
Einen langen Weg hat Lucas Schmaderer hinter sich – durch die Hilfe von José Carreras’ Stiftung und der Universitätsklinik Regensburg geht es dem Bub nach seiner …
„José Carreras Gala“: Bub aus Bayern wirbt auf Plakat  für Benefizaktion 
Das Literaturhaus zieht ins Boxwerk
Mit „Das Leben des Vernon Subutex“ hat die Autorin und Regisseurin Virginie Despentes einen wilden, erhellenden und komischen Roman über die französische Gesellschaft …
Das Literaturhaus zieht ins Boxwerk
Samsationell – Paul Maar wird 80!
Heute feiert Paul Maar seinen 80. Geburtstag. Wir haben den Kinderbuchautor und Erfinder des „Sams“ in seiner Wahlheimat Bamberg besucht. 
Samsationell – Paul Maar wird 80!
Andreas Beck wird Resi-Chef
Bayerns Kunstminister Ludwig Spaenle stellte Andreas Beck als neuen Intendanten des Bayerischen Staatsschauspiels vor. Der 52-Jährige folgt auf Martin Kušej, der München …
Andreas Beck wird Resi-Chef

Kommentare