+
Der Gasteig in München: Das Kulturzentrum und die darin befindliche Philharmonie werden aufwendig saniert.

Jetzt auch offiziell

Gasteig-Sanierung jetzt auch vom Stadtrat genehmigt 

Die Pläne für die Sanierung des Gasteigs und der Philharmonie waren schon länger klar: Heute hat auch der Stadtrat in seiner Vollversammlung offiziell seinen Segen für das 450-Millionen-Euro-Unterfangen gegeben.  

München - Das Münchner Kulturzentrum Gasteig mit der Philharmonie soll generalsaniert werden. Der Stadtrat der bayerischen Landeshauptstadt stimmte am Mittwoch dem Projekt zu, das bislang mit bis zu 450 Millionen Euro veranschlagt ist. In einem nächsten Schritt will die Stadt die Kosten der einzelnen Bauprojekte prüfen. Kernstück sind die Arbeiten in der Philharmonie. Die Spielstätte des Orchesters der Münchner Philharmoniker wird seit der Errichtung des Hauses vor rund 30 Jahren immer wieder wegen ihrer Akustik kritisiert. Bauliche Maßnahmen sollen hier Abhilfe schaffen.

Noch offen ist die Frage, wo die Philharmoniker während der mehrjährigen Sanierung auftreten sollen. Einige Ausweichspielorte sind im Gespräch, eine Entscheidung steht aber noch aus.

Lesen Sie auch: Die ganz große Lösung - das ist bei der Gasteig-Sanierung geplant

Mit rund 1700 Veranstaltungen und über 1,8 Millionen Besuchern pro Jahr ist der Gasteig nach eigenen Angaben das größte Kulturzentrum Europas. Neben Konzert- und Veranstaltungssälen sind dort auch die Zentrale der Münchner Stadtbibliothek, die Volkshochschule und Teile der Musikhochschule untergebracht. Sie sollen ebenso saniert werden wie das gesamte Leitungs- und Techniksystem des Hauses.

Lesen Sie hier: Gasteig-Chef Wagner erklärt, warum München der heimliche Favorit der Musik-Szene ist

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.