Münchner Student als Nachwuchs-Musiker in Berlin ausgezeichnet

Berlin/München - Ein Münchner Student und ein Essener Klavierquartett haben am Samstag in Berlin den diesjährigen Felix Mendelssohn Bartholdy-Preis für Nachwuchsmusiker erhalten. Im Fach Viola gewann Wen Xiao Zheng von der Hochschule für Musik und Theater München, wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mitteilte.

Mariko Sudo (Klavier), Esiona Stefani (Violine), Harald Hufnagel (Viola) und Tobias Sykora (Violoncello) von der Essener Folkwang-Hochschule setzten sich in einem zweitägigen Wettbewerb in ihrem Fach durch. Eine Förderprämie ging an die Bratschistin Julia Neher von der Musikhochschule Freiburg.

Gemeinsam mit den Staatlichen Musikhochschulen Deutschlands ehrt die Kulturstiftung jährlich Nachwuchsmusiker. Die jeweils zwei Fächer wechseln. Der Felix Mendelssohn Bartholdy-Preis wurde 1878 vom Land Preußen gestiftet. Er war die Gegengabe für die Schenkung von Musikhandschriften und Archiv des Musikers an die königliche Bibliothek. Die Auszeichnung ist mit Stipendien verbunden. Zu den Preisträgern gehören die Komponisten Engelbert Humperdinck und Kurt Weill. Der Wettbewerb wird jeweils in der Universität der Künste ausgetragen, wo die diesjährigen Preisträger am Sonntagabend Konzerte geben sollten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline

Kommentare