Münchner Übersetzerin bekommt Voß-Preis der Sprach-Akademie

München/Darmstadt - Die Münchner Übersetzerin Verena Reichel wird für ihre umfangreichen Literatur-Übertragungen aus skandinavischen Sprachen mit dem Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeich

net. Durch ihre langjährige und beharrliche Tätigkeit als Übersetzerin habe sie dazu beigetragen, dass vor allem die schwedische Gegenwartsliteratur im Deutschen wahrgenommen werde, urteilte die Akademie am Montag in Darmstadt. Der Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzungen ist mit 15 000 Euro dotiert.

Zu Reichels Autoren zählen Lars Gustafsson, Per Olov Enqusit, Katarina Frostenson, Torgny Lindgren und Märta Tikkanen. Reichel wurde 1945 geboren und ist seit 1972 als freie Übersetzerin tätig. Sie lebt in München. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht die Auszeichnung zusammen mit dem Friedrich-Gundolf-Preis am 16. Mai bei ihrer Frühjahrstagung in Lemberg in der Ukraine.

Auch interessant

Kommentare