+
Cro (Archivfoto) sorgte für eine ausverkaufte Muffathalle

Der Hit-Rapper in der Muffathalle

Wer Cro, der ko: Die Konzert-Kritik

München - Cro, der Mann mit der Pandamaske, sorgte in der ausverkauften Muffathalle für Begeisterung beim U16-Publikum: die Handys zum Himmel.

Wer Cro, der ko! Der Stuttgarter Kuschel-Rapper Cro, mit seiner putzigen Panda-Maske eine Art gewaltfreier Sido, lieferte seinem U16-Publikum in der ausverkauften Muffathalle eine tolle Kiste – zumindest kreischten die Teenie-Mädels ausführlichst.

Mit seinem DJ Psaiko Dino, mit Gitarrist und Drummer präsentierte der 22-jährige Carlo „Cro“ Waibel den nicht unüblen Rap-Pop-Mix seines Debütalbums Raop mit Hits wie Du (ganze Halle im Refrain: „Babyyyyyyyyyy!“) oder Easy.

Charisma, Star-Qualitäten? Schwer zu beurteilen unter der Verkleidung. Jedenfalls hat sich Waibel die uralten Tricks des Teenie-Bespaßens („Sind Mädels da?“ – „Ist hier irgendwer sexuell erregt?“) schon bestens draufgeschafft. Die Handys zum Himmel!

Ob’s zum echten Star reicht, wird sich erst zeigen, wenn die Maske irgendwann fällt, wie einst bei KISS oder Sido. Ein Händchen für hübschen Pop hat Cro allemal. Und die Mädels waren begeistert: Wenn’s schon kein Pony gibt, dann wenigstens einen Panda.

JH

So wirkt Musik auf unseren Körper

So wirkt Musik auf unseren Körper

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Sie wurde Letzte beim ESC 2016. Doch trotzdem machte sie weiter. Doch jetzt sind die Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird.
Fans fassungslos: Jamie-Lee hat eine Mitteilung, die alles verändern wird
Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land

Kommentare