+
Deichkind, hier bei einem Konzert in Wien, wäre der Hauptakt gewesen.

Veranstalter erklärt Grund

Schock für Deichkind-Fans: Munich Summer Beats Open 2017 abgesagt

Über tausende Menschen hatten sich schon Tickets gesichert: Die Munich Summer Beats Open 2017 wurden abgesagt. Der Veranstalter erklärt auf Facebook, warum.

München - Über 5000 Menschen hatten sich so darauf gefreut: Doch das Munich Summer Beats Open 2017 ist abgesagt! Der Veranstalter teilte am Mittwochmorgen auf der Facebook-Seite mit, dass das Festival auf dem Optimol-Gelände am Ostbahnhof am 9. September nicht stattfinden wird. Als Hauptakt sollte die Elektro-Punk-Band Deichkind auftreten.

„Unsere Erwartungen waren hoch, doch leider wurde diese Veranstaltung nicht so angenommen, wie wir es uns gewünscht hätten. Um Euch, unsere Mitarbeiter und Dienstleister und natürlich auch die gebuchten Künstler nicht in eine unmögliche Situation zu bringen, müssen wir diese Unternehmung zu unserem größten Bedauern beenden“, heißt es in dem Statement auf Facebook.

Tickets werden zurückerstattet

Alle Leute, die sich bereits Tickets gekauft können sich das Geld über den jeweiligen Ticketshop zurückholen. „Wir erstatten Euch die Ticketkosten, selbstverständlich zuzüglich der Vorverkaufsgebühren“, schreibt der Veranstalter.

Bereits am 22. Mai hatten die Veranstalter des Munich Summer Beats Open vermeldet, dass es eine neue Location für das Festival gebe. Zunächst war geplant, die Summer Beats Open an der Galopprennbahn in München-Riem zu veranstalten.

sap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare