Museumsplatz: Ein Käfig voller Kunst

- Freiwillig hinter Gittern? So recht trauen die Spaziergänger, die den Museumsplatz vor den Propyläen überqueren, dem Frieden der vielen offenen Türen nicht. Kaum einer betritt "Verkehrswesen. Basket 6". Und doch wird hier niemand im luftigen, zweistöckigen Käfig eingesperrt. Wolfgang Winter und Berthold Hörbelt, die seit 1992 zusammenarbeiten (bekannt geworden durch die Häuschen aus Mineralwasserkästen), haben fürs Münchner Lenbachhaus Kunst im öffentlichen Raum "gebaut".

<P>Was wie eine Fortsetzung der Entlüftungs-Aufbauten des U-Bahnhofs ausschaut, ist in Wirklichkeit ganz und gar zweckfreie Kunst. Aber eine, die richtig Spaß macht, weil sie so schön schrill ist.</P><P> Man betritt den Pavillon mit dem geschwungenen Grundriss und bemerkt nicht nur, dass er aus zwei ineinander gestellten "Baskets" besteht, sondern auch, dass man in ein - harmloses - Labyrinth geraten ist. Eine Wendeltreppe führt in den ersten Stock, wo bequeme Stühle zum Verweilen einladen. Man thront über dem Verkehr, schaut in die Runde, sieht und sieht doch vieles nicht. Die beiden Gitter-Schalen sind zwar transparent, verwirren das Auge aber nachhaltig: Irritation als Kunst-Unterhaltung (bis Dezember).</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.