Internet-Startseite „museumsportal münchen“ (Ausschnitt).

„museumsportal münchen“ bietet alle Infos

München - Freunde der Münchner Museen können ab jetzt nicht nur auf Wolke sieben schweben, sondern auch auf der „Tagcloud“. Das „museumsportal münchen“ bietetet vielfältige Infos.

„Tagcloud“ - so nennt sich eine Schlagwortsammlung, die man neben anderem auf dem neuen „museumsportal münchen“ findet.

Rund 50 staatliche und nichtstaatliche Museen haben mit dieser Website erstmals eine gemeinsame Plattform im Internet, auf der Touristen wie Einheimische Informationen über alle Münchner Ausstellungsorte finden.

Egal ob man sich fürs Kartoffelmuseum interessiert oder für die Alte Pinakothek, fürs Deutsche Museum, die Antikensammlungen oder das Valentin-Karlstadt-Musäum, auf der stündlich aktualisierten Internetseite sind Öffnungszeiten und Eintrittspreise ebenso abzurufen wie Termine von Führungen und Vorträgen. Aber man kann einfach auch in der „Teaser-Box“ stöbern oder das „Objekt des Tages“ bewundern.

„Die Münchner Museen rücken durch das Museumsportal zusammen“, freute sich Kunstminister Wolfgang Heubisch bei der Vorstellung des Projektes. Die Museumslandschaft Münchens, die „in Europa mit an der Spitze“ stehe, sei damit „in der Gegenwart angekommen“. Und auch Münchens Kulturreferent Hans-Georg Küppers ist froh über die gute Zusammenarbeit des Landes und der Landeshauptstadt auf kulturellem Gebiet.

Von den 100 Millionen Touristen, die jährlich München besuchen, kämen 60 Prozent wegen des kulturellen Angebotes. Kultur sei „ein harter Wirtschaftsfaktor für unsere Stadt und damit für das Land“, erklärte Küppers. Am besten also, man macht sich selber ein Bild, ob das Museumsportal seiner „Kernaufgabe“ gerecht wird, „Information und Inspiration“ zu bieten.

Denn schließlich soll aus dem „User“ des Internetportals ja ein Besucher realer Museen mit realen Exponaten werden. Weil die Wolke sieben, auf der man vor Kunstwerken schwebt, auf Dauer doch besser ist als jede „Tagcloud“...

Alexander Altmann

Internetadresse: www.museen-in-muechen.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Im Minenfeld
München - Bernhard Maaz, Chef der Staatsgemäldesammlungen, spricht im Merkur-Interview über Kunst in der NS-Zeit, Gurlitt, Raubkunst, Provenienzforschung und Restitution.
Im Minenfeld

Kommentare