Musik für die heißen Tage

- Was vor 22 Jahren in München als Jazz-meets-Classic-Programm begann, konzipiert als Klavierfestival, wandelte sich im Laufe der Zeit für die internationalen Jazz-Größen zur Plattform stilistischer Grenzüberschreitungen. Der städtische Subventionsentzug jedoch zwang die Veranstalter zum Umdenken. Trotz finanziellem Engpass ließ Bayerische-Hof-Chefin Innegrit Volkhardt, seit elf Jahren Mitveranstalterin, den Klaviersommer 2001 und 2002 in den eigenen Räumen weiterleben und gab den Anstoß zur Neuformation. 2003 nun präsentiert sich das Festival als eine Gemeinschaftsproduktion von LOFT, Hotel Bayerischer Hof, MünchenMusik, der "Festspiel +"-Reihe der Bayerischen Staatsoper und dem Lustspielhaus.

Deutlich abgespeckt, aber nach wie vor stark aufs Klavier bezogen, findet das kurze und kompakte Programm von Sonntag, 13., bis Montag, 28. Juli, in der Philharmonie, der Bayerischen Staatsoper, dem Prinzregententheater, im Festsaal und Nightclub des Bayerischen Hofes und im Lustspielhaus statt - unter anderem mit Bobby McFerrin und Chick Corea, Maria Joao, Monty Alexander, Marcus Miller und Bluesspezialist Otis Taylor.<BR><BR>Auch für kommerzielle Programme braucht man Geld, und trotz des Low-Budget-Konzeptes ist der Ehrgeiz groß, spannend zu bleiben. Musik für Temperaturen von 30 bis 35 Grad ist angesagt. Zu den besonderen Highlights zählt das Konzert von Miriam Makeba im Festsaal des Bayerischen Hofs (18. 7.), das, wenn das Wetter mitspielt, durch die Öffnung des Saaldaches zum Open Air Spektakel werden soll. In der Bayerischen Staatsoper wird Herbie Hancock am Samstag, 19. Juli, ab 22.30 Uhr mit seinem Quartett antreten. Dafür wurde dort Mozarts "Entführung aus dem Serail" zwei Stunden vorverlegt. <BR><BR>Beim Spielort Staatsoper ist für "Festspiel +"-Chef Cornel Franz die Reaktion der Künstler auf den Saal und auch der Publikumszuspruch interessant, denn normalerweise geht ein Jazzer nicht in die Oper. Spannend dürften auch die Konzerte von Pianist Jens Thomas im Lustspielhaus, der derzeit im "Othello" der Kammerspiele die musikalische Attraktion ist.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Emil Bulls haben sich mit einem neuen Album zurückgemeldet. Am Samstag tritt das Quintett im Backstage auf. Im Interview spricht Sänger Christoph von Freydorf über die …
„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Das große Graffito an der Bayerstraße ist ein echter Hingucker - und viel mehr als nur Wandmalerei. Im Making-Of-Video erzählen Loomit und Won von ihrem Verhältnis zu …
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor
Das runde Leder hat den runden Loops keine Chance gelassen. In der Olympiahalle verliefen sich am Dienstagabend ungefähr 2000 Fans der Schweizer Elektro-Pioniere …
Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor
Andreas Beck wird wohl Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels
Das Auswahlverfahren in München ist offenkundig abgeschlossen, am Theater Basel hat Andreas Beck bereits seinen Rückzug bekannt gegeben: Alles deutet darauf hin, dass er …
Andreas Beck wird wohl Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels

Kommentare