+
Franz Welser-Möst hat seinen Rücktritt als Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper erklärt.

Meinungsunterschiede

Musikdirektor der Wiener Staatsoper tritt zurück

Wien - Der Dirigent Franz Welser-Möst hat am Freitag seinen Rücktritt als Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper erklärt.

Der Amtsverzicht nach vier Jahren gelte mit sofortiger Wirkung, teilte Welser-Möst der Direktion in einem Brief mit. Der Grund liege in „Auffassungsunterschieden in künstlerischen Belangen“, erklärte der 54-jährige Musiker nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Welser-Möst sagte alle für die Saison 2014/15 vorgesehenen Dirigate und Neuproduktionen ab. Die künstlerische Leitung der Wiener Staatsoper hatte er im Herbst 2010 übernommen, 2012 war sein Vertrag bis 2018 verlängert worden. Für die Saison 2014/15 war er 34 Mal als Dirigent vorgesehen - darunter bei der Neuinszenierungen von Verdis „Rigoletto“ (Premiere am 20. Dezember) und von Richard Strauss' „Elektra“ (Premiere am 29. März 2015).

Der aus Linz stammende Welser-Möst hatte 1985 sein Debüt als Dirigent bei den Salzburger Festspielen. Ein Jahr später begann seine internationale Karriere mit dem Debütkonzert beim London Philharmonic Orchestra, dessen Musikdirektor er von 1990 bis 1996 war. Auch als Dirigent des Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker war Welser-Möst zu erleben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Draußen rattern Züge über die marode Brücke, drinnen spielen sich die fünf junge Münchner „The Whiskey Foundation“-Musiker den Blues, Rock und Soul der 60er Jahre aus …
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare