Nach Feuerwehreinsatz: Sperrung bei S7 und S20 aufgehoben

Nach Feuerwehreinsatz: Sperrung bei S7 und S20 aufgehoben
+
Wieder vereint: Jonas Kaufmann als Andrea Chénier und Anja Harteros als Maddalena di Coigny.

Mit Handbremse

Nachtkritik: „Andrea Chénier“ im Nationaltheater

  • schließen

München- Jonas Kaufmann meldet sich nach längerer Pause wieder zurück. Gestern Abend war Premiere von „Andrea Chénier“ im Nationaltheater. Hier die Nachtkritik:

Er ist wieder da, wenn auch mit etwas angezogener Handbremse und leicht versteiften Phrasierungen: Jonas Kaufmann meldet sich nach seiner mehrmonatigen Pause nun auch in München zurück. Gestern Abend war Premiere von Umberto Giordanos „Andrea Chénier“ an der Bayerischen Staatsoper. Das Stück erfordert einen Starkstrom-Tenor, Kaufmanns viriler Stimmzuschnitt passt eigentlich dazu. Am Ende wurde es, nach einer prachtvollen Arie, allerdings ziemlich knapp. Gewohnt differenzierter gestaltete seine Münchner Dauer-Partnerin Anja Harteros als Maddalena. Dezibelsieger blieb Luca Salsi als Gérard, der sich mühelos durchsetzen konnte gegen die Power, die Omer Meir Wellber im Graben erzeugte. Regisseur Philipp Stölzl, der mit Heike Vollmer auch die Bühne entwarf, variierte sein schon erprobtes Setzkasten-Modell: ein historischer Bilderbogen der Gleichzeitigkeit, der manchmal nur schwer die Fokussierung auf die Sänger erlaubte. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
Der Herr der Klänge
Trauer um Christian Burchard, Herz der Band Embryo und einer der wenigen echten Weltstars aus München, der mit 71 Jahren gestorben ist.
Der Herr der Klänge
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
Wird sich Michael Wolffs Bilanz des ersten Jahres der Donald-Trump-Regentschaft auch in Deutschland gut verkaufen? Und ob. Die englischprachige Originalversion ist …
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“

Kommentare