+

Nachtkritik: Premiere "Im Weißen Rössl"

München - Nicht die ganze Welt ist hier himmelblau, wohl aber die liebevoll gepinselten Kulissen. Ralph Benatzkys Singspiel „Im Weißen Rössl“ als aufgekratzte, leicht überdrehte Angelegenheit im allerliebreizenden, ironisch-naiven Postkarten-Schick. Hier die Nacht-Kritik!

Das war so recht nach dem Geschmack des jubelnden Publikums. Am Donnerstagabend war Premiere im Fröttmaninger Theaterzelt, das dem Gärtnerplatz-Team zurzeit als Ausweichquartier dient. Intendant und „Rössl“-Regisseur Josef E. Köpplinger hat eben den sechsten Sinn für die leichte Muse – da wird nichts verballhornt oder unter Scherzdruck gesetzt, sondern liebevoll und mit perfektem Tempo angerichtet. Eine Aufführung, die Kultstatus bekommen könnte.

Eine ausführliche Kritik folgt!

th

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Konzertkritik: Metallica präsentieren München eine irrwitzige Überraschung
Metallica gaben sich am Donnerstagabend in der Olympiahalle in München die Ehre - und präsentierten den Fans eine irrwitzige Überraschung: die Konzertkritik.
Konzertkritik: Metallica präsentieren München eine irrwitzige Überraschung
Nach dem Aus für den Echo: Darum muss ein neuer Preis her
Der Echo hat wegen der Preisverleihung für die Rapper Kollegah und Farid Bang schweren Schaden genommen. Jetzt wird der Award eingestampft. Doch das kann nicht der …
Nach dem Aus für den Echo: Darum muss ein neuer Preis her
Schormann soll neue documenta-Geschäftsführerin werden
In Kassel, der Stadt der Weltkunstausstellung namens documenta, steht die Kulturszene kurz still. Denn des gibt eine neue documenta-Geschäftsführerin.
Schormann soll neue documenta-Geschäftsführerin werden
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere

Kommentare