Neue Flamme

- "Ich habe keine Botschaft, die ich meinem Publikum mit dieser fünften Symphonie von Bruckner aufdrängen will: Stellt euch dabei vor, was ihr wollt." Doch hinter der Flapsigkeit im CD-Heft verbergen sich mehrere Körnchen Wahrheit. Denn so lustvoll, wie sich Christian Thielemann für die Verästelungen des Werks interessiert, braucht der Hörer gar keine Einführung. Nie wird er von Eitelkeiten des Dirigenten belästigt, es ertönt wenigerThielemann als unverfälschter, überwältigender Bruckner. Mit einer Selbstverständlichkeit öffnet sich die Partitur, als ob man dem Meister beim Komponieren über die Schulter schaute.

<P>In Berlin beim Fremdgehen ertappt<BR><BR>Nachzuhören ist das auf der CD, die Thielemanns Antrittskonzert bei Münchens Philharmonikern dokumentiert. Aller Aufnahmetechnik zum Trotz - die Gasteig-Akustik sorgt für ein gestauchtes Klangbild. Doch klar wird auch, dass sich hier, am Beginn der Liaison, 80 Sternminuten ereigneten. Das Brautpräsent vom Oktober hat Thielemann gleich noch mal verschenkt: Wenige Monate nach der Hochzeit ging er schon fremd. Wieder mit der Fünften, diesmal in Berlin bei den dortigen Philharmonikern. Und die neue Flamme, vor einigen Jahren recht zickig beim Debüt Thielemanns, schmiegt sich nun wachsweich ins Konzept des Maestros.<BR><BR>Tempi, Feinheiten und strukturelle Souveränität erinnerten an die Münchner Konzerte. Aber bei allem Lokalpatriotismus: Mit manchen Verführungskünsten sind die Berliner dann doch konkurrenzlos. Die Anfänge der Ecksätze wandeln noch atemberaubender an der Unhörbarkeit, dynamische Höhepunkte entladen sich noch satter, kraftvoller, und die Bläser bieten Unwiderstehliches an, das Thielemann gern einbaut. Dass er sich dabei in die Möglichkeiten der Berliner zu sehr verliebte, dass die Aufführung fast zu kontrolliert, detailpuzzelig geriet: Wer wollt's ihm verdenken. Ovationen und ein aufgekratzter Star - der eingesprungene Thielemann aufs Podium ist ja aus dem Gasteig bekannt.Markus Thiel</P><P>Anton Bruckner: Symphonie Nr. 5. Münchner Philharmoniker, Christian Thielemann (Deutsche Grammophon).<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.