+
Mit dieser Zeichnung wird der neue Band beworben.

Ein Buch über Übergewicht ist "schuld"

Asterix-Ärger: Titel muss geändert werden

  • schließen

München - Die spinnen, die Römer: Im Vorfeld des neuen Asterix-Bandes gibt es Ungemach für den Verlag.

Ein neuer Asterix-Band ist für Fans immer ein großes Fest. Nummer 36 steht nun im Herbst an, genauer: am 22. Oktober. Doch wer sich auf den Titel "Cäsars Geheimnis" gefreut hatte, muss umdenken. Denn wie der Verlag am Mittwoch bekanntgab, muss der Titel kurzfristig geändert werden. Rechtliche Gründe werden dafür angeführt.

"Schuld" ist ein anderes Buch namens "Cäsars Geheimnis" über übergewichtige Kinder, das bereits auf dem Markt ist. Das bestätigt Thea Schellakowsky, Sprecherin des Verlags Egmont Ehapa Media GmbH, auf Anfrage unserer Onlineredaktion. "Es gibt schon einen Titel, das hat sich erst jetzt bei der Titelschutzrecherche herausgestellt", erklärt sie. Man habe den Namen "auch deswegen geändert, da er näher am französischen Original ist".

Neuer Titel des Asterix-Bandes: "Der Papyrus des Cäsar". Der Originaltitel im Französischen lautet "Le Papyrus de César". Es ist der zweite Band unter der Ägide des neuen Autoren-/Zeichnerteams Jean-Yves Ferri und Didier Conrad.

lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht

Kommentare