+
Carl-Orff-Festspiele Andechs

Neuproduktion der „Bernauerin“ in Andechs

Andechs - Ein Stück um tragische und traurige Liebe: Die Neuproduktion der „Bernauerin“ wird dieses Jahr die 15. Carl Orff-Festspiele in Andechs krönen.

Das Stück über die tragische und traurige Liebe von Herzog Albrecht von Bayern zur Augsburger Baderstochter Agnes Bernauer - der Bernauerin - wird von Marcus Everding neu inszeniert. Der künstlerische Leiter der Festspiele bringt mit der Premiere am 19. Juli das „bairische Stück“ von Carl Orff erstmals seit 2000 auf die Festspielbühne des Florian-Stadls nach Andechs zurück.

Neben der „Bernauerin“ soll ein Programm aus Musiktheater, Konzert und Nachwuchsförderung musikbegeisterte Besucher vom 31. Mai bis zum 29. Juli auf den „Heiligen Berg“ nach Andechs locken. Eröffnet werden die diesjährigen Carl Orff-Festspiele Andechs am 31. Mai mit der Wiederaufnahme der Vorjahresproduktion und Orff-Oper „Die Kluge“.

Seit 1998 finden jährlich die Carl Orff-Festspiele in Andechs statt und locken pro Saison bis zu 10 000 Besucher an. Der bayerische Komponist, Theatermann und Musikpädagoge Orff wohnte zuletzt in der Nähe des Klosters. Nach seinem Tod vor 30 Jahren wurde er auf eigenen Wunsch hin in der Andechser Wallfahrtskirche beigesetzt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline

Kommentare