Lufthansa zieht Angebot zu Niki zurück - Air Berlin prüft Alternativen

Lufthansa zieht Angebot zu Niki zurück - Air Berlin prüft Alternativen
+
Night of the Proms

Hier gibt's Tickets zu gewinnen

Night of the Proms 2015: Surf-Sound, Indie-Pop und mehr

Neben The Beach Boys und dem Tenor Fernando Varela werden OMD und Maria Mena zusammen mit dem Sinfonieorchester Il Novecento und dem Chor Scala & Kolacny Brothers ihre bekanntesten Hits in sinfonischem Gewand präsentieren.

The Beach Boys: Pioniere ihrer Zeit

The Beach Boys: Lebensgefühl von ewigem Sommer

Seit über 50 Jahren steht der Name The Beach Boys für ein Lebensgefühl zwischen ewigem Sommer, Strand und immer währender Jugend. Ihr kalifornischer Surf Sound sorgt auch heute noch für euphorische Reaktionen bei ihren Shows rund um die Welt. Dass es sich bei The Beach Boys aber auch um Pioniere ihrer Zeit handelt, wissen weitaus weniger Menschen. Sie produzierten als erste Band ihre Hits in Ihrem eigenen Studio und lieferten mit „Pet Sounds“ ein revolutionäres Album ab, das nicht nur die Beatles und viele weitere Bands inspirierte, sondern ihnen 1999 auch den Grammy für das „Millennium Album“ einbrachte. 

Orchestral Manoeuvres In The Dark

Orchestral Manoeuvres In The Dark, genannt OMD, sind alte Bekannte für die Night of the Proms

Orchestral Manoeuvres In The Dark, kurz OMD, gehören zum Feinsten, was die britische New- Wave Szene in England Anfang der Achtziger hervorbrachte. Andy McClusky und Paul Humphreys sind für die Night of the Proms alte Bekannte, da sie bereits 2006 auf der Gästeliste standen und ihre größten Hits wie „Sayling on the seven seas“oder „Maid of Orleans“ erstmals gemeinsam auf einer deutschen Bühne live präsentierten. Gerade ihre Synthie-Balladen erhalten durch das Sinfonieorchester eine geradezu bombastische Dimension. Maria Mena gelang bereits im Alter von sechzehn Jahren der Durchbruch, als sie das Lied „My Lullaby“ über die Scheidung ihrer Eltern schrieb. Ihr Vater ging mit dem Demotape in das Büro des bekanntesten Musikmanagers Norwegens, den der Song zu Tränen rührte. Er nahm Maria sofort unter Vertrag. In den folgenden Jahren wurde Maria Mena zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen in Skandinavien, unternahm große Konzertreisen durch Europa, trat bei Letterman in den USA auf und konnte zahlreiche Hitsingles landen, u.a. „Just Hold Me” und „All This Time”. 2008 war sie in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ für einen ECHO nominiert. 

Karten für die Night of the Proms sind auf www.eventim.de erhältlich.

Mit Johannes Oerding konnte der Veranstalter einen deutschen Musiker verpflichten, der seit drei Jahren auf einer Erfolgswelle die deutschen Hallen und Clubs bespielt. Er war mit Joe Cocker und den Scorpions auf Tour, steuerte den Vize-Titel zum Bundesvision Songcontest bei und liefert mit seinem dritten und aktuellen Album „Alles brennt“ ein emotionales und sehr persönliches musikalisches Statement ab, das bei Erscheinen sofort auf Platz 4 der deutschen Charts schoss. Nun wird er seine Hits erstmals in Begleitung eines großen Sinfonieorchesters präsentieren.

Fernando Varela stammt aus Puerto Rico und entdeckte als Jugendlicher seine Liebe zum klassischen Gesang. Der Tenor wurde vom 16-fachen Grammy-Award Gewinner und Produzenten David Foster auf Youtube entdeckt. Von da an gab es kein Halten mehr. Auftritte in 31 Ländern sorgten schnell für Kooperationen mit den ganz großen Stars wie Barbra Streisand, Lionel Richie oder Neil Diamond. Die Veranstalter präsentieren Fernando Varela als den diesjährigen Klassiksolisten der Night of the Proms.

Indie-Rock-Chor Scala & Kolacny Brothers

Sinfonieorchester Il Novecento

Eine der tragenden Säulen des Klassik-trifft-Pop-Spektakels ist bekanntlich der Chor der Night of the Proms. Dieses Jahr wird der „Haus-Chor“ Fine Fleur pausieren, denn für die 22. deutsche Ausgabe der Tournee konnte der belgische Indie-Rock-Chor Scala & Kolacny Brothers gewonnen werden. Scala & Kolacny Brothers wählt Indie-Rock-Klassiker und Indie-Songs aus und bearbeitet diese zu elegischen Hymnen mit atemberaubenden Effekten. Üblicher Weise wird der Chor nur von Steven Kolacny am Klavier begleitet. Man darf gespannt sein, wie der Chor mit Unterstützung eines vollen Sinfonieorchesters klingen wird.

Tourdaten:

01.12.15 Frankfurt
02.12.15 Frankfurt
03.12.15 Hannover
04.12.15 Hamburg
05.12.15 Hamburg
06.12.15 Bremen
08.12.15 Berlin
09.12.15 Erfurt
11.12.15 München
12.12.15 München
13.12.15 München
15.12.15 Stuttgart
16.12.15 Mannheim
17.12.15 Dortmund
18.12.15 Köln
19.12.15 Köln
20.12.15 Oberhausen

Mitmachen lohnt sich: Jetzt Tickets gewinnen!

Sie wollen die Night of the Proms 2015 auf keinen Fall verpassen? Dann nehmen Sie einfach an unserem Gewinnspiel teil und mit etwas Glück gehören Sie zu den glücklichen Gewinnern. Verlost werden 5 x 2 Tickets für Sonntag, 13.12.2015 um 15.00 Uhr in München. Und so geht's: Einfach das Formular ausfüllen und absenden. Sie werden benachrichtigt wenn Sie gewonnen haben. Die Karten können dann im Pressehaus Bayerstraße in der Paul-Heyse-Straße 2-4 abgeholt werden. Viel Glück!

Das Gewinnspiel ist leider beendet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsationell – Paul Maar wird 80!
Heute feiert Paul Maar seinen 80. Geburtstag. Wir haben den Kinderbuchautor und Erfinder des „Sams“ in seiner Wahlheimat Bamberg besucht. 
Samsationell – Paul Maar wird 80!
Andreas Beck wird Resi-Chef
Bayerns Kunstminister Ludwig Spaenle stellte Andreas Beck als neuen Intendanten des Bayerischen Staatsschauspiels vor. Der 52-Jährige folgt auf Martin Kušej, der München …
Andreas Beck wird Resi-Chef
„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Emil Bulls haben sich mit einem neuen Album zurückgemeldet. Am Samstag tritt das Quintett im Backstage auf. Im Interview spricht Sänger Christoph von Freydorf über die …
„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Das große Graffito an der Bayerstraße ist ein echter Hingucker - und viel mehr als nur Wandmalerei. Im Making-Of-Video erzählen Loomit und Won von ihrem Verhältnis zu …
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.