Nike Wagner fühlt sich von ihrer Cousine Eva hintergangen

Bayreuth - Nike Wagner, die Tochter des 1966 gestorbenen Wagner-Enkels Wieland, fühlt sich von ihrer Cousine hintergangen.

Mit einer Doppelspitze Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner würden die Festspiele weiter einseitig von der Wolfgang-Linie dominiert, sagte Nike Wagner in einem Interview der "Süddeutschen-Zeitung" (Montag). "Klüger, angemessener und interessanter wäre eine Zusammenführung der Linien Wieland und Wolfgang Wagner gewesen", sagte die Nichte von Festspielleiter Wolfgang Wagner. Ursprünglich hatten Nike Wagner und Eva Wagner-Pasquier ein gemeinsames Konzept für die künftige Leitung der Richard-Wagner-Festspiele eingereicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puppetry Slam Festival von 20. bis 22. Juni 2017 im Pressehaus
Vier virtuose Puppenspielende - ein großes Spektakel: Münchner Merkur und tz veranstalten im Pressehaus das erste Puppetry Slam Festival Deutschlands.
Puppetry Slam Festival von 20. bis 22. Juni 2017 im Pressehaus
DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik
Am Freitagabend ist DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle aufgetreten. Hier lesen Sie die Konzert-Kritik.
DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl

Kommentare