+
Nikolaus Harnoncourt wird mit dem Romano-Guardini-Preis ausgezeichnet.

Harnoncourt erhält Romano-Guardini-Preis

München - Der Dirigent Nikolaus Harnoncourt (82) wird an diesem Donnerstag in der Katholischen Akademie in München mit dem Romano-Guardini-Preis ausgezeichnet.

Der Dirigent Nikolaus Harnoncourt hat nach eigenen Worten "vieles in der katholischen Kirche als erstarrt erlebt". In einem Internview mit dem Münchner Merkur (Dienstagsausgabe) sagte er, er habe sich allerdings abgewöhnt, etwas zu kritisieren, wenn er keine Chance habe, etwas zu ändern. Harnoncourt (82) wird an diesem Donnerstag in der Katholischen Akademie in München mit dem Romano-Guardini-Preis ausgezeichnet."Ich empfinde Guardini als ähnlichen Pessimisten wie mich", sagte der Dirigent. Er bezeichnete sich als "Pessimisten mit Hoffnung". Harnoncourt: "Der blinde Optimist, der in allem nur das Schöne sieht, ist für mich ein Trottel." Nach eigenen Worten ist Harnoncourt ein praktizierender Christ. Für ihn existiere keine Grenze zwischen geistlicher und weltlicher Kunst. "Eine vom Transzendentalen losgelöste Kunst kenne ich nicht." Bei schöpferisch großer Kunst gebe es immer "einen Zusammenhang mit dem Göttlichen".

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare