Sonderausstellung zum 200. Geburtstag

Museum zeigt Wagners Meistersinger-Partitur

Nürnberg - Eine der wertvollsten Handschriften: Anlässlich Richard Wagners 200. Geburtstag gibt es eine Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum - mit der Meistersinger-Partitur.

Zum 200. Geburtstag des Komponisten Richard Wagner hat das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg die Original partitur der Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ aus dem Tresor geholt. In einer Sonderausstellung ist das Notenwerk von diesem Donnerstag (21. Februar) an zu sehen. Die Partitur in Reinschrift sei eine der wertvollsten Handschriften im Besitz des Museums, sagte Direktor Ulrich Großmann am Dienstag. Die dazu konzipierte Schau setzt sich mit den Eindrücken auseinander, die Wagner im 19. Jahrhundert bei Besuchen in Nürnberg bekommen hat: Die Stadt hatte zwar ihre mittelalterliche Grundstruktur bewahrt, stand aber schon auf der Schwelle zur Industrialisierung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Michael Wollny: Pianist mit Hang zum Horror
Deutschlands Jazz-Hoffnung Michael Wollny improvisiert in München die Filmmusik zum Kinoklassiker „Nosferatu“. Die Faszination für das Unheimliche zieht sich durch …
Michael Wollny: Pianist mit Hang zum Horror
Ausstellung: Der Eisenbeißer im Lebendkicker
Das Jüdische Museum München setzt sich in „Never Walk Alone“ mit jüdischen Identitäten im Sport auseinander. Der Besucher findet sich dabei mitten in einem Lebendkicker …
Ausstellung: Der Eisenbeißer im Lebendkicker
„Idealzustand“: Pete Doherty in der Muffathalle
Ganz nüchtern wirkte er nicht, der Anarcho unter den Rockstars. Pete Doherty lieferte in der Münchner Muffathalle eine Show an der Grenze zum Exzess. 
„Idealzustand“: Pete Doherty in der Muffathalle
Bad Tölz feiert jetzt ein Jahr lang Thomas Mann
In Bad Tölz steht das „einzige echte Haus“ von Thomas Mann. Der Nobelpreisträger, der sehr gerne in der Kurstadt gelebt hat, wird jetzt ein Jahr lang gefeiert. Es gibt …
Bad Tölz feiert jetzt ein Jahr lang Thomas Mann

Kommentare